Ohne Forderungen gekommen

hingst_c_regensburg10_foto_kiefnerRegensburg, 5. Juni 2010 (leichtathletik.de) - Am Samstagnachmittag strahlten sie beide. Als der Regensburger Meetingdirektor Kurt Ring gratulierte, meinte er zu Carolin Hingst: „Ich bin der Kurt“. Die Mainzer Stabhochspringerin, die gerade im Unistadion mit 4,60 Metern für einen Höhepunkt des Meetings gesorgt hatte, kokettierte ein wenig: „Ich sage aber lieber Herr Ring.“ Dabei verband sie in diesem Moment eine kleine, ganz persönliche Randgeschichte der Veranstaltung. Der Start von Carolin Hingst an der Donau war nur zustande gekommen, weil sie selbst zum Hörer griff und die Nummer von Kurt Ring wählte. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...