Orth steigert sich um sechs Sekunden

orth_gala10_jungfotoRegensburg, 7. Juni 2010 (mz/jung) - Sein Teamchef Kurt Ring muss während des 1500-Meter-Rennens die Lunte gerochen haben. Auf der Gegengerade zur Zuschauertribüne verpasste er Florian Orth, wie es zumindest den Anschein hatte, immer wieder einen verbalen Fußtritt. Und weil Orth dem „Tempomacher“ aus Kenia Runde um Runde folgte und nie abreißen ließ, blieb die Zeit für ihn bei 3:40,60 Minuten stehen. Endlich – nach zwei Jahren war die persönliche Bestmarke des Telis-Athleten gefallen. „Ich habe sie um sechs Sekunden verbessert, ja meine Bestzeit pulverisiert“, jubelte Orth und reckte mehrmals die Faust in Richtung Himmel. Wäre der Endspurt um zwei Meter länger ausgefallen, hätte der Regensburger auch den Sieger geschluckt. Hier geht's weiter bei der MZ ...