Geschlossene Telis-Teamleistung beim Münchner Abendmeeting

pflieger_gala09_bruesselfotoMünchen, 16. Juni 2010 (orv) – Regensburger Sparkassen Gala im Sonnenschein, Münchner Abendmeeting im kalten Regen – größer könnte ein Kontrastprogramm gar nicht sein. Trotzdem nutzten die Läufer/Innen der LG Telis Finanz die Veranstaltung des TSV Forstenried im  altehrwürdigen Dante-Stadion zu einer gelungenen Formüberprüfung mitten im letzten harten Trainingsblock unmittelbar vor den wichtigsten Ereignissen des Jahres. Im von einem Telis-Trio beherrschten 800 m Rennen gelang zwar Sieger Felix Plinke mit 1:52,44 immer noch nicht die ersehnte DM-Norm von 1:51,80 für Braunschweig, was vor allem Tempomacher Florian Orth, mit 1:52,48 auf Zwei einlaufend, wurmte, doch Langstreckenass Philipp Pflieger freute sich sichtlich bei ungewohnter „Sprinteinlage“ über zwei schnelle Runden über seine deutliche Steigerung auf 1:52,84. Corinna Harrer steigerte über die gleiche Distanz ihre Jahresbestzeit auf nunmehr 4:19,10, bei den Frauen gewann Teamkollegin Susi Lutz mit völlig gleichmäßig gelaufenen 4:30,54. Im letztendlich zappendusteren Dante-Stadion ließen ganz am Schluss die beiden Jugendlichen Lukas Kellner (mJA) und Jonas Koller (mJB) mit deutlichen Steigerungen ihrer bisherigen Hausrekorde auf 8:45,64 und 8:49,30 ihre stark verbesserte Form aufleuchten.

„Oh, ich hab ganz dicke Beine und ein bisschen schlecht ist mir auch“, kommentierte ein absolut zufriedener Philipp Pflieger seinen gelungenen Ausflug ins „Hochland der Milchsäure“, was bisweilen zu einem flauen Gefühl in der Magengrube führt. Trotz mehrmaliger Ansätze zu einen Angriff auf die von den beiden Teamkollegen Florian Orth und Felix Plinke gebildete Spitze, blieb’s am Ende auf Grund der fehlenden Grundschnelligkeit dennoch nur bei diesen. „Das Rennen war einfach in der ersten Runde mit knapp unter 56 Sekunden zu langsam“, haderte Sieger Felix Plinke über die entgangene Quali-Chance. Jetzt muss er in zehn Tagen im Schweizer Nottwill noch einmal nachsitzen. Den kompakten Telis-Eindruck vervollständigten die auf Platz 5 und 6 einlaufenden Christophe Chayriguet (1:54,93) und Jonas Zweck (1:55,67). Zuvor schon hatte Viertelmeiler Johannes Graf mit einem zwar unterkühlten, aber dennoch sicheren Sieg über 400 m (50,11) gepunktet, der Jugendliche Jakob Zweck brauchte hier 53,00.

liedljohannes_gala09_lutzfotoNahe dran an einer Überraschung war auch der A-Jugendliche Johannes Liedl (LG Telis Finanz), der sich bei neuer persönlicher Bestleistung von 4:02,25 nur von Männer-Sieger Matthias Ewender (LG Stadtwerke München – 4:01,51) überholen ließ und so nebenbei auch noch die Quali für die Jugend-DM in trockene Tücher brachte. Jene Norm für die Junioren-DM stand auch im Fokus von Anna-Katharina Plinke, zumal die Meisterschaften im heimischen Stadion an der Regensburger Uni stattfinden. 4:50 waren gefordert, bei 4:49,62 blieben die Uhren stehen – Punktlandung also!

Zwei Klassen tiefer bei der B-Jugend freute sich Christina Blößl (LG Telis Finanz) über 3000 m (10:40,90) bei gleichem gelungenen Ansinnen Richtung Deutsche B-Jugendmeisterschaften. Im inzwischen zappendusteren Dante-Stadion – keiner hatte anscheinend den Schlüssel zum vorhandenen Flutlicht zur Hand – sorgten beim abschließenden 3000 m Rennen der Männer die beiden Telis-Jugendlichen Lukas Kellner und Jonas Koller für deutliche Lichtpunkte. Mit eklatanten Steigerungen deutlich unter der von ihnen als einzigen unterbotenen Neun-Minuten-Barriere ließen sie allen anderen nicht die geringste Chance. Auch der B-Jugendliche Johannes Donhauser beendete das Rennen mit einem neuen Hausrekord von 9:33,73.