Die weißblaue Leichtathletik präsentierte sich in Hof einmal mehr von ihrer Schokoladenseite

krampert_burghardt_weissl2_blv-junioren10_kiefnerfotoHof, 10. Juli 2010 (blv-online) - Die weißblaue Leichtathletik präsentierte sich in Hof einmal mehr von ihrer Schokoladenseite – trotz Rekordtemperaturen von bis zu 36 Grad. Dass die Bayerischen Junioren- und Jugendmeisterschaften ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres über die Bühne gingen, schien den meisten der über 800 gemeldeten Teilnehmer im Stadion an der Ossecker Straße wenig auszumachen. Vor allem die Sprinter, ein Hoch-, ein Drei- und ein Stabhochspringer sowie ein Hammerwerfer setzten am ersten Tag Akzente. Organisation: perfekt, Stimmung: bestens, Wetter: traumhaft, wenn auch nicht unbedingt prädestiniert für Leichtathletik, sondern eher für einen faulen Tag am Strand. Wer jedenfalls die äußeren Umstände nicht nur als Hitze, sondern als leistungsförderndes Wetter empfand, der hatte genau das richtige Rezept für den Umgang mit den extremen Bedingungen gefunden. Die Verantwortlichen der LG Hof um Wettkampfleiter Thomas Neubert konnten jedenfalls schon zur Halbzeit ein rundum zufriedenes Fazit ziehen. Hier geht's weiter bei blv-online ...