Telis-Läuferin zweitbeste Europäerin

harrer4_u20wm10_foto_moeldnerMoncton, 22. Juli 2010 (leichtathletik.de/orv) - „In so einem schnellen Rennen war ich noch nie“, stellte die Regensburgerin Corinna Harrer noch immer völlig außer Puste nach dem 800-Meter-Finale fest, dass sie als Sechste in 2:04,28 Minuten beendete. „Ich wäre gerne schneller gewesen, aber das war jetzt halt das dritte Rennen in drei Tagen. Sonst hatte ich immer mindestens einen Tag dazwischen“, erklärte sie. „Aber Sechste in der Welt, das ist schon ok. Von Beginn an hatte sie sich in der hinteren Mitte des Feldes gehalten, während an der Spitze ein hölliges Tempo angeschlagen wurde. „Zum Schluss habe ich einfach gestanden.“ Ob sie sich nun wirklich Ruhe gönnt bleibt abzuwarten. „Ich warte jetzt mal eine Stunde, und dann entscheide ich, ob ich morgen über 1.500 Meter noch einmal an den Start gehe“, sagte sie. Immerhin war sie Feld wieder die zweitbeste Europäerin. Einen überzeugenden Sieg feiert die Rumänin Elena Mirela Lavric, die nach 500 Metern die zu diesem Zeitpunkt führende Annet Negesa (Uganda) erstmals angriff. 150 Meter vor dem Ziel ging sie dann schließlich vorbei und gewann in 2:01,85 Minuten vor der Kenianerin Cherono Koech (2:02,29 min) und Annet Negesa (2:02,51 min).

Hier gelangen Sie zum Video von Corinna Harrers Finale bei der U20-WM im kanadischen Moncton.