Stabhochspringerinnen am Rande des Boykotts

sailerverena3_gala10-kiefnerfotoSplit, 4. September 2010 (leichtathletik.de) - Nach den ersten Disziplinen zeichnete es sich am Samstagabend in Split (Kroatien) schon ab: Der Continental Cup wird bei seiner Premiere eine Zwei-Klassen-Gesellschaft sein. Um den Sieg rangeln sich Amerika, das am Samstag mit 219 die meisten Punkte sammelte, und als starker Herausforderer Europa (210). Afrika (148) muss im Kampf um Rang drei das Team von Asien-Pazifik (134) in Schach halten. Für den deutschen Weitspringer Christian Reif ist die Sache allerdings schon jetzt klar: „Europa gewinnt, da leg ich mich fest, und zwar mit zwanzig oder dreißig Punkten Vorsprung.“ Für das beste deutsche Ergebnis sorgte am Samstag vor 15.000 Zuschauern Lisa Ryzih als Zweite. Die Stabhochspringerin vom ABC Ludwigshafen blieb bis einschließlich 4,60 Meter ohne Fehlversuch. Verena Sailer wurde über 100 m in 11,26 Vierte.  Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...