Oliver Greger und Kerstin Steg gewinnen den Landschaftsmarathon

mayer-tanciculrike3_fr-schweiz-marathon10_kiefnerfotoEbermannstadt, 5. September 2010 (ki) - Der Fränkische Schweiz Marathon von Forchheim über Ebermannstadt zur Sachsenmühle und zurück nach Ebermannstadt gehört zu den schnellsten Landschaftsmarathons in Deutschland. Dies zeigte sich auch bei der elften Auflage. Aus einer Fünfer-Spitzengruppe setzte sich Oliver Greger, RSC Marktredwitz, ab und gewann überlegen in 2:28:59 Stunden vor Marco Diehl in 2:32:51 und dem Lokalmatadoren Sascha Burkhardt (2:33:07). Bei den Frauen ließ die DM-Vierte Kerstin Steg, LAC Quelle Fürth, von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie nach 2008 erneut als erste in Ebermannstadt ankommen wollte. Mit 3:03:22 Stunden gewann sie vor Ulrike Mayer-Tancic, LG Telis Finanz Regensburg, die 3:06:36 Stunden benötigte. Die Regensburgerin war trotzdem ob des welligen Kurses und des immer wieder störenden Windes mit ihrer Endzeit hoch zufrieden.