Saisonausklang bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften in Ohrdruf

pfliegerphilipp1_dm10km09_kiefnerfotoRegensburg, 6. September 2010 (orv) –  Die Saison war lange, die Saison war hart für Regensburgs erfolgreiche Telis-Langstreckler. So sehnen denn viele den kommenden Sonntag herbei, dann geht’s endlich in die verdienten Ferien. Zuvor muss aber noch am Samstag im thüringischen Ohrdruf ein ganz harter Brocken erledigt werden. Auf dem Programm stehen für Corinna Harrer, Philipp Pflieger und co. die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 km. Die Chancen auf einen Stockerlplatz stehen dabei nicht schlecht, auch wenn die üblichen „Verdächtigen“ natürlich fast alle in der Meldeliste stehen. Das mag aber im September nichts heißen, weil auch die Anderen Abnützungserscheinungen haben werden.

Seinen Titel in der Juniorenwertung kann Philipp Pflieger natürlich nicht verteidigen, weil er inzwischen für die U23 zu alt geworden ist. Im Männerfeld 2009 als Vierter eingekommen, möchte er nun seine Position verteidigen, möglichst mit einer neuen Bestzeit von unter 29:30. Dagegen werden vor allem die Herren Jan Fitschen, Christian Glatting (beide TV Wattenscheid) und Sebastian Hallmann (LG Stadtwerke München) etwas haben. Arne Gabius, der Titelverteidiger, fehlt allerdings. Aus der Wattenscheider und Münchner Ecke kommen wohl auch die Anwärter für den Teamtitel. Mal schauen, ob es den Regensburgern in der Besetzung Pflieger, Sebastian Reinwand und Jonathan Schaible gelingt, an den vierten Platz vom Vorjahr anschließen zu können.

harrer-danner_nikolauslauf09_lutzfotoAuch das Telis-Juniorinnenteam hätte einen Titel zu verteidigen, doch ohne die inzwischen „entwachsene“ Susi Lutz wird’s für das Trio Corinna Harrer, Chrissy Danner und Anna-Katharina Plinke sogar schwer in die Nähe des Treppchens zu kommen, wobei Frontfrau Corinna Harrer in der Einzelwertung doch klare Ziele hat: „Unter 35 Minuten will ich auf jeden Fall laufen und nach Platz vier im Vorjahr sollte es dann schon das Trepperl sein.“ Sie ist natürlich auch ein wichtiger Baustein für das im Vorjahr knapp geschlagene Frauenteam, in dem Triathletin Anne Haug, Steffi Volke und die in der W40 eine Medaillenrolle spielende Veronika Ulrich weitere Garantinnen sein sollten. Dahinter könnten Conny Türk und Juniorin Chrissy Danner zumindest das Teamergebnis im „worst case“ mit 36er Zeiten absichern. Für den Griff nach Gold fehlt natürlich Susi Lutz, die beim DLV-A-Länderkampf in Annecy/Frankreich zum gleichen Zeitpunkt über die Hindernisse geht. So kann’s denn letztendlich trotz eines wieder zu erwartenden guten Mannschaftsergebnisses am Ende nur zu „Blech“ reichen.

Im Seniorenbereich wollen neben der bereits erwähnten Veronika Ulrich vor allem die AthletInnen vom LLC Marathon glänzen. Die Damen mit Constance Boldt (W35), Barbara Stich (W40), Marcela Loza-Hilares und Petra Bayerl (beide W45) zählen zu den Anwärterinnen auf vorderste Plätze, die Senioren Georg Bayerl, Peter Kozlowski, Hans Merkl, Thomas Noell und Walter Stich (alle M45) peilen sogar eine Medaille in der Teamwertung an.