LG Telis Finanz AthletInnen tummeln sich bevorzugt auf vorderen Plätzen

volke_pyka_hofmann1_dm-marathon2010_kiefnerfotoRegensburg, 13. September 2010 (orv) – Siegertypen braucht das Land – wir haben sie bei der LG Telis Finanz. Nachdem nun auch die letzten Deutschen Meisterschaften mit den Titelkämpfen über 10 km auf der Straße passé sind, lediglich noch die Bayerischen Berglaufmeisterschaften ausstehen, darf ruhig einmal Bilanz gezogen werden. Dreizehn Mal standen Telis/AthletInnen auf dem obersten Treppchen bei allen Deutschen Meisterschaften und weitere 45 Mal bei Landesmeisterschaften. Betrachtet man die Ausbeute von Platz eins bis acht, nimmt der Gold-Platz wie schon in vielen Jahren vorher von der Anzahl her gesehen eine außerordentliche Spitzenposition ein. Den 13 Deutschen Titeln stehen 7 Silbermedaillen und 10 Bronzemedaillen gegenüber, keine der Platzierungszahlen vier bis acht ist zweistellig. Auf Landesebene sieht das nicht viel anders aus: Das Telis Team hat fast doppelt so viele Goldmedaillen (45) wie Silber (23) und Bronze (28) gesammelt, die höchste Anzahl der Platzierungen 4-8 bewegt sich auf Rang fünf (16).

Die nationalen Titel verteilen sich auf 5 Männer/Frauensiege mit gleich zwei Einzeltiteln durch Susi Lutz (3000 m Hindernis) und Dennis Pyka (Marathon), sechs des Nachwuchses (Harrer 800 m, Cross, 5000 m – alle wJA / Harrer 10 km Straße Juniorinnen) sowie auf 2 aus dem Seniorenbereich. Auffallend ist ferner, dass in diesem Jahr alle nationalen Titel aus dem Laufbereich kommen, man könnte auch sagen: die LG Telis Finanz hat SiegläuferInnen. In der All-Kategorie Männer/Frauen konnten Telis-Sportler 30 Platzierungen (21 Einzel/9 Team) von 1-8 (5xGold / 6xSilber/ 6xBronze) einfahren – ein Standard, der noch nie erreicht wurde. Von den Nicht-LäuferInnen gelang hier nur der in diesem Jahr phänomenal nach vorn gestoßenen Michelle Weitzel mit ihrer Silbermedaille im Hallen-Mehrkampf der Sprung in die Medaillenränge.

Beim Nachwuchs konnte sich der Bereich U23 mit den beiden Juniorentiteln von Florian Orth (1500 m) und Corinna Harrer (10 km Straße), sowie der 3x1000 m Staffel mit Orth, Felix Plinke und Jonas Zweck schadlos halten, für die drei U20-Titel zeichnete Titelhamster Corinna Harrer (wJA / 1500 m/ 5000 m/ Crosslauf) verantwortlich, die U18 ging leer aus. Internationale Einsätze verbuchten Corinna Harrer (Challenge in Zürich/ JWM 6. 800 m), Florian Orth (Challenge Zürich) und Susi Lutz (DecaNation). Die Cross-Europameisterschaften kommen noch, bei den Europameisterschaften in Barcelona war kein Telis-Athlet dabei.