Richard Friedrich bester Deutscher mit 2:20:43

Berlin, 26. September 2010 (orv/leichtathletik.de) - Der Kenianer Patrick Makau hat am Sonntagvormittag den Berlin-Marathon gewonnen. Im Dauerregen setzte er sich in 2:05:08 Stunden knapp gegen seinen Landsmann Geoffrey Mutai durch. Bei den Frauen siegte Aberu Kebede aus Äthiopien in 2:23:58 Stunden. Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon) wurde mit neuer Bestzeit von 2:26:21 Sekunden Vierte. Bester deutscher Mann war der Passauer Richard Friedrich, der bei seinem Marathon-Debüt mit 2:20:43 die 2:20 nur knapp verpasste und damit auch um zirka 35 Sekunden langsamer war als Telis-Ass Dennis Pyka bei seinem Titelgewinn in Mainz. Beachtenswert bei den Frauen ist auch noch die Marathonpremiere der Schwäbin Aja Schnabel, die auf Anhieb 2:41:41 lief. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...