Immer mehr Marathonläufer verzichten auf eine Karriere auf der Bahn

Berlin, 27. September 2010 (Tagesspiegel) - Gut, Patrick Makau ist 25 Jahre alt, er ist kein Opa, aber so jung, dass er noch wachsen wird, so jung ist er nun auch nicht mehr. Also konnte man von Madame Makau schon erwarten, dass sie die Sockengröße ihres Gatten kennt. Offenbar nicht, jedenfalls packte sie ihm die falschen ein, zu große, in denen Makau das Gefühl hatte zu schwimmen. 20 Kilometer lang hatte der Kenianer Angst, dass er sich Blasen laufen würde. Am Ende ist es nochmal gut gegangen, Makau gewann den Berlin-Marathon in 2:05:08 Stunden. Hier geht's weiter beim Tagesspiegel ...