Felix Hentschel auf den Fersen von Steffen Uliczka

hentschelfelix1-intRegensburg, 02. November 2010 (leichtathletik.de) - leichtathletik.de-Check - Steffen Uliczka war der herausragende Mann auf der Hindernisstrecke, sowohl als Zweiter bei der Team-EM in Bergen (Norwegen) als besonders bei der EM in Barcelona (Spanien), wo er im Finale in 8:25,89 Minuten einen siebten Platz belegte. Damit konnte der Athlet von der SG TSV Kronshagen-Kieler TB seine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung nachweisen. DLV-Disziplintrainer Werner Klein resümierte: „Wir haben dieses Jahr den Sprung in die erweiterte Weltspitze geschafft. Betrachtet man die Weltjahresbestenliste, nähern sich unsere Spitzenergebnisse den Zeiten auf den Plätzen 11 bis 30 doch merklich an. Da war in den Jahren zuvor eine viel größere Lücke“. Ein Grund dafür dürfte sein, dass sich das Weltniveau deutlich nach unten verschoben hat. Es gibt zwar nach wie vor Ausreißer, wie etwa bei der EM die beiden Franzosen Mahiedine Mekhissi-Benabbad und Bouabdellah Tahri, aber hinter ihnen ist es relativ eng gewesen. Und dass Steffen Uliczka auf europäischem Niveau ganz vorn mitmischen kann, bewies er bei der Team-EM, wo er den amtierenden Europameister und den Vize-Europameister geschlagen hat. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...