Felix Hentschel, Julian Flügel, Björn Zeinert und Matthias Küsters verstärken 2011 die Regensburger

hentschel_f_juniorendm10_foto_kiefnerRegensburg, 30. November 2010 (orv) –  Allzu großen Bedarf sah man bei der LG Telis Finanz in diesem Jahr nicht, das Team entscheidend umzustellen. „2009 war bereits sehr erfolgreich, die Tendenz hat sich 2010 trotz einiger Verletzungen fortgesetzt, es bestand kein großer Handlungsbedarf“, so Telis-Teamchef Kurt Ring zum aktuellen Wechselgeschäft. Fakt ist, Langstrecklerin Veronika Ulrich hat sich auf ihr Altenteil zurückgezogen und startet wieder für ihren Heimatort Neu-Isenburg, ihre Kollegin Anne Haug ist wieder in die Münchner Heimat zurückgekehrt. Mittelstreckler Christophe Chayriguet wurde beruflich nach Wiesbaden versetzt, treibt dort aber nur noch gehobenen Freizeitsport für die LG Wiesbaden und Langstreckler Max Meingast forciert sein BWL-Studium nun in München. Sportlich will er mit weit geringerem Aufwand nun in der schwäbischen Heimat für die LG Zusam punkten. Dafür kommen von der LG Bamburg der Deutsche Juniorenmeister und Deutsche Vizemeister über die 3000 m Hindernis Felix Henschel, von GW Kassel der 10 km-DM-Sechste Julian Flügel und aus Karlsruhe Langstreckler Björn Zeinert (5000 m/14:34) nach Regensburg. Im Technik-Bereich hat sich 4,80 Stabhochspringer Matthias Küsters aus Würzburg den Oberpfälzern angeschlossen. Er studiert seit Oktober in der Domstadt. Ansonsten bleibt alles weitgehend beim Alten, bis auf die Tatsache, dass Telis-Ass David Fiegen nun auch für alle Deutschen Meisterschaften startberechtigt ist.

Felix Hentschel, der Franke im neuen blauen Trikot, hat im Herbst an der Regensburger Uni ein Lehramt-Studium begonnen. In diesem Jahr steigerte er sich als Vizemeister von Braunschweig auf ausgezeichnete 8:46 über die „Böcke“ und ließ sich dann im August im Regensburger Uni-Stadion auch noch Gold bei der Junioren-DM in seiner Spezialdisziplin umhängen. Nun will er sich im Team von Laufcoach Kurt Ring die nötige Form für den Sprung unter die 8:40 holen. In Deutschland zählt der B-Kaderathlet inzwischen in seiner Disziplin zu den Top-Drei, den Sprung ins internationale Geschäft traut er sich in zwei, drei Jahren ebenfalls zu. Völlig neu ist für ihn die komplexe Ausbildung, unter anderem auch im Diagnose- und Therapiezentrum des Olympiastützpunktes Bayern, untergebracht beim RFZ im Regensburger Gewerbepark.

flgel-fitschen__dm10km2010_kiefnerfotoJulian Flügel wird mit seinem Trainer Jürgen Stephan nicht Vorort trainieren. Er studiert in Wiesbaden, Trainer „Steppke“ Stephan kennt ihn aber so gut, dass die Trainingssteuerung via Baunatal schon in diesem Jahr prächtig funktioniert hat. Der Kasselaner weist inzwischen eine 14:11 über 5000 m auf, die 10.000 m ist er in 30:30 gelaufen und die 10 km-Bestzeit auf der Straße steht seit der DM Anfang September bei 30:11, was letztendlich Platz sechs im Klassement wert war. „Wir suchen vor allem die Zusammenarbeit mit einem starken Team und da gibt es in Deutschland nur noch wenig gute Adressen. Regensburg ist so eine,“ kommentiert Trainer Stephan den Wechsel in die Domstadt.
Auf DM-Ebene wird das Telis-Team allein schon auf Grund der Tatsache, dass David Fiegen 2011 für alle Deutschen Meisterschaften startberechtigt ist, im neuen Jahr hoffentlich noch stärker auftreten. „Irgendwann wird auch Davids Pechsträhne reißen und wenn der Junge in Form ist, ist er auch ein Kandidat für den 800 m-Titel in der neuen Saison,“ so Teamchef Kurt Ring zur Lage des Luxemburgers,“ selbst wenn er fünf Jahre dazu braucht, dann braucht er sie eben, Druck gibt es bei uns keinen. Er ist inzwischen vollständig im Team integriert.“ Mit einem gesunden David Fiegen, dazu ein wieder genesener Sebastian Zundler und die übrigen Säulen Philipp Pflieger, Florian Orth und Felix Plinke dazu, sollten die Regensburger die Titelverteidigung über 3x1000 m optimistisch angehen können.

Im Mehrkampf- und Stabibereich kommt der Würzburger Matthias Küsters dazu, ebenso wird der ehemalige Klasse-Hürdler Christian Beil im Zehnkampf wieder einen Neu-Start hinlegen und zusammen mit den Protagonisten Markus Bösl, Malte Hartfiel und dem DM-Vierten Tom Bechert sollte ein Team entstehen, das durchaus den Mannschaftstitel bei der DM anpeilen kann. Frontmann Stefan Matula, der sich im neuen Jahr in der Hamburger Gruppe um 8000-Punkte-Mann Christoph Hallmann den Schliff für ein hoffentlich verletzungsfreies Jahr 2011 holen will, kommt da noch dazu, ebenso der heuer an einem Kreuzbandriss laborierende Jugendliche Igor Rud. Es tut sich also einiges bei den Vielseitigkeits-Leichtathleten der LG Telis Finanz.