Corinna Harrer und Florian Orth von der LG Telis Finanz laufen in Albufeira in einer hierzulande wenig beachteten Disziplin für Deutschland

harrer-emcross09-dublin_foto-laufreportRegensburg, 10. Dezember 2010 (mittelbayerische.de) - Raus aus dem Schnee, heute rein in den Flieger nach Portugal und Laufen bei Temperaturen um die 20 Grad. Klingt verlockend. Doch Corinna Harrer (19) und Florian Orth (21) machen in Albufeira ja nicht Urlaub. Zwei der Aushängeschilder der LG Telis Regensburg vertreten am Sonntag die deutschen Farben bei der Crosslauf-Europameisterschaft in den Altersklassen U20 und U 23. Die Cross-Szene läuft zumindest hierzulande nahezu unbeachtet. Und so reagiert der Deutsche verdutzt, wenn andernorts plötzlich Anteil genommen wird und die Zuschauer in Fünferreihen an der Strecke stehen. Corinna Harrer, die im Vorjahr mit dem U-20-Team Bronze gewann und im Einzel als Vierte eine Medaille knapp verfehlte, hat in Dublin diese Erfahrung gemacht. „Bei uns gibt es so etwas nicht“, sagt sie. Hier geht's weiter bei mittelbayerische.de ...