leichtathletik.de-Bericht zur Cross-EM

orthflorian1_dmcross10_kiefnerfotoAlbufeira, 12. Dezember 2010 (leichtathletik.de) - Die im Stillen gehegten Medaillenträume der deutschen U23-Junioren erfüllten sich am Sonntag bei der Cross-EM in Albufeira (Portugal) auf dem selektiven Parcours an der portugiesischen Algarve nicht. Nach dem im Vorjahr bei Punktgleichheit mit Frankreich denkbar knapp verpassten Bronzerang wurden die Juniorinnen um die Hahner-Zwillinge diesmal Fünfter. Die Junioren hatten zwar mit Florian Orth (Platz zehn) einen Läufer in der ersten Verfolgergruppe, doch das war zweifellos zu wenig für eine gute Mannschaftsplatzierung. Als Achter lag man doch deutlich hinter den Erwartungen zurück. Die Team-Europameister stellt Großbritannien (Juniorinnen) und überraschend Irland (Junioren). Mit einem starken Endspurt überholte Jana Sussmann (LG Nordheide) die lange Zeit direkt vor ihr laufende Anna Hahner (PSV GW Kassel) im U23-Rennen über 6.070 Meter und zeigte sich im Ziel mit Rang 19 sehr zufrieden. „Nachdem ich zuvor schon einmal die schlecht platzierteste Deutsche war, wollte ich es in diesem Jahr besser machen und das ist mir ja auch geglückt!“, so die Hindernisspezialistin der LG Nordheide. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de...