Laufreport.de-Bericht über die Cross-EM in Albufeira/Portugal

harrercorinna-novisad-11_henselfotoRegensburg, 14. Dezember 2010 (laufreport.de) - Diskutiert wurde im deutschen Team auch über die neuen Ermittlungen, doch die Konzentration der Athleten auf den Wettkampf hat es nicht beeinträchtigt. Dies machten direkt im ersten Rennen die Juniorinnen deutlich, denn sie sicherten sich über 3.970 Meter die Silbermedaille hinter den Britinnen und verschafften der Mannschaft damit den erhofften Auftakt. "Wir haben die Russinnen geschlagen, wer konnte nach den Vorberichten damit rechnen", sagte ein glücklicher Lutz Zauber, Bundestrainer Juniorinnen, nach dem Rennen. "Ich wusste, hier ist eine Medaille möglich und ich hatte sie auf Bronze eingestellt." Doch es wurde Silber. Angeführt wurde die Mannschaft einmal mehr, wie 2009 in Dublin, von Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg), die ein starkes Rennen lief und als Fünfte ins Ziel kam, nachdem sie im Zielsprint die Belgierin Zenobie Vangansbeke überspurtet hatte. "Ich bin zufrieden, ich wollte unter die besten Zehn und ich habe Jennifer Wenth geschlagen."  Hier geht's weiter bei laufreport.de...