MZ-Sport-Redakteur Claus Wotruba im Eigenversuch

messgeraet-hoeheRegensburg, 23. Dezember 2010 (mz/wotruba) - Hilfe, ich tropfe! Dabei kenne ich das sonst nicht. Nein, zu der Fraktion, die einmal die Treppe hochläuft und das Shirt auswringen kann, gehöre ich nicht. Selbst bei 35 Grad. Jetzt schwitze ich, als wäre ich im Sprint zehnmal rauf- und runtergerannt. Dabei laufe ich erst seit ein paar Minuten vor mich hin – in kommodem Tempo von neun Kilometer die Stunde wohlgemerkt! Die geöffneten Poren, die das Wasser marschieren lassen, sind das auffälligste Signal für mich in diesem – übrigens auch noch kühlen – Raum auf 3000 Meter, von dem ich einen so netten Blick auf die Regensburger Winterlandschaft habe.Hier geht's weiter auf den Seiten der MZ ...