Warum deutsche Läufer auch 2010 stagnieren - von Lothar Pöhlitz

mockenhaupt_s_crossdm10_foto_kiefnerRegensburg, 6. Januar 2011 (germanroadraces.de) - Allüberall wird zum Jahreswechsel Rückschau gehalten. Für germanroadraces.de stehen natürlich die Mittel- und Langstrecken im 2010 : 2009 Vergleichs-Fokus. Legt man internationale Maßstäbe an muss man sachlich konstatieren, dass es wieder nicht voran ging. Schon vor Jahren hatte Jürgen Mallow festgestellt, dass unsere Läufer einfach „zu langsam“ sind. Für's Weltniveau füge ich hinzu. Leider kann man auch zum Jahreswechsel 2010 / 2011 nur wenige Ausnahmen finden. Mit 31:23,86 und Platz 8 konnte sich Sabrina Mockenhaupt 2010 als Einzige von der deutschen Läufergarde unter den 10 Weltbesten platzieren. Nach ihren Spitzenjahren 2008 und 2009 gehört aber auch Irina Mikitenko, nach einem nicht so gelungenem 2010, weiter zum engen Kreis der Olympiakandidaten und auch weiterhin zur Weltspitze – schließlich kann man im Marathon keine 20 oder mehr Starts pro Jahr absolvieren. Hier geht'sweiter bei germanroadraces.de ...