Bayerische Hallenmeisterschaften Tag eins

weitzelmichelle2_nord-blv_kiefnerfotoMünchen, 22. Januar 2011 (orv) - Für die fehlenden Stars der LG Stadtwerke München sprangen am ersten Tag der Bayerischen Hallenmeisterschaften vor allem die Asse der LG Telis Finanz in die Bresche. Aus dem Lager der Hauptstädter überzeugten Sprintsieger Marius Broening (6,81), sein weibliches Äquivalent Anja Wurm (7,52) und Weitsprungmeister Oliver König (7,53 m). Die Regensburger sorgten mit Weitspringerin Michelle Weitzel und ihrer deutschen Jahresbestleistung (6,47), 800 m-Sieger Florian Orth (1:49,91), der dabei seinen Teamkollegen David Fiegen (1:51,36) sicher im Griff hatte, Corinna Harrer durch ihren 3000 m-Spurtsieg in 9:33,18 über Mannschaftskollegin Susi Lutz (9:33,54) und Favoritin Agatha Strausa (Quelle Fürth - 9:34,01) und Überraschungsmeisterin Christiane Danner (800 m in 2:09,10) für weitere Highlights. Das 3000 m Gold der Männer holte nach taktischem Geplänkel in der Schlussphase letztendlich Falko Zauber (LAC Quelle Fürth) sicher mit 8:20,15 vor dem Telis-Läufer Felix Hentschel (8:23,77) nach Franken.

Für weitere Regensburger Medaillen sorgten die beiden 4x200 m Staffeln der LG Telis Finanz bei der U18 mit Luka Krampert, Mona Fischer, Leonie Wagner und Anna Lotter (2./1:45,75) und der Frauen mit der etwas abenteuerlichen Aufstellung Susi Zimanyi, noch am Tag zuvor Europacupsiegerin im Bob, den beiden Mittlestreckenmeisterinnen Chrissy Danner und Coco Harrer auf zwei und vier und 400 m-Läuferin Vera Stelkens als Dritte mit 1:44,56, sowie Stabhochspringer Philipp Sellack (3./4,60). Weniger über "Blech" als vielmehr über ihre neuen Hausrekorde freuten sich die beiden Vierten Felix Plinke (800 m in 1:53,62) und der noch der Jugendklasse angehörende Jonas Koller (3000 m in 8:41,89), der am Ende knapp vor seinem Trainingskumpel Jonathan Schaible (8:42,17 - alle LG Telis Finanz) lag.