BLV-Bericht Tag 2

weitzelmichelle1_kiefner_fotoLeipzig, 27. Februar 2011 (blv-sport.de) - Für die eine war es der Sprung ihrer Karriere, für die anderen beiden der Lauf ihres Lebens. Keine Frage: Für drei bayerische Leichtathleten dürfte der zweite Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften 2011 in Leipzig als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben. Michelle Weitzel und Florian Orth gewannen die Titel im Weitsprung und über 1500 Meter, David Gollnow holte Silber über 400 Meter. Als Krönung dürfen Weitzel und Gollnow mit zur Hallen-EM nach Paris am Wochenende fahren. Damit gibt es zum jetzigen Zeitpunkt bereits vier bayerische Fix-Starter in der französischen Metropole. Neben den Stabhochspringern Malte Mohr und Fabian Schulze (beide LG Stadtwerke München) lösten am Sonntag auch Michelle Weitzel (LG Telis Finanz Regensburg) mit einem phänomenalen Sprung auf 6,61 Meter sowie David Gollnow (TSV 1862 Erding) mit einer Superzeit von 46,89 Sekunden das Ticket. Ebenso wie Stabhoch-Vizemeister Tim Lobinger (LG Stadtwerke München) macht sich auch noch Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg), der Überraschungsmeister über 1500 Meter, nach seinem Sieg gegen weitaus höher gewettete Konkurrenz berechtigte Hoffnungen. Im positivsten Fall könnten also gleich sieben Leichtathleten aus dem Freistaat bei den Hallen-Europameisterschaften an den Start gehen. So etwas hat es seit vielen Jahren nicht mehr gegeben! Hier geht's weiter auf blv-sport.de...