Telis-Mittelstrecklerinnen bei den Landesmeisterschaften auf der Straße

lutz_susi_dm10km09Regensburg, 28. März 2011 –  Mit dem doppelten Dreifachsieg beim Cross wollen die Telis-Mittelstrecklerinnen bei den Bayerischen Meisterschaften in Burgebrach Corinna Harrer, Susi Lutz und Christiane Danner auf der Straße über die 10 km Distanz wissen, was in ihnen steckt. Wildern im fremden Revier könnte man das bezeichnen, wenn die Drei nicht schon auf nationaler Ebene bei den Juniorinnen hier den Titel geholt hätten. Seniorin Steffi Volke ist mehr als nur eine Ergänzung, könnte, ja müsste in der Teamzusammenstellung das Trio sogar sprengen. Erklärtes Ziel des Quartetts ist natürlich Meisterschaftsgold und den bayerischen Rekord, der seit 2009 bei 1:46:00 steht, will man gleich noch dazu. In der Einzelwertung ist die Deutsche Marathonmeisterin Bernadette Pichlmeier für Harrer und Co. gleich mal ein harter Prüfstein. Die Telis-Herren, ohne ihre Top-Langstreckler Philipp Pflieger, Dennis Pyka und Julian Flügel am Start, möchten in der B-Besetzung Felix Hentschel, Sebastian Reinwand und Jonathan Schaible am Trepperl möglichst auch weit nach oben. Interessant wird sein, in weit der erst 18-jährige Jonas Koller die weitaus Älteren ärgern kann.

„Vieles wird vom Wetter und der Streckenführung abhängen. Die 10 km sind in den derzeit noch hohen Trainingsanforderungen eine willkommene Unterbrechung und zugleich Gradmesser für den jetzigen Stand. Unmittelbar vor dem italienischen Trainingslager passen sie heuer ins Vorbereitungskonzept für die immer näher kommende Saison“, so Chefcoach Kurt Ring zur Lage der Dinge. Flaggschiff Corinna Harrer freut sich schon auf’s Rennen: „Auf der Straße sind leistungsadäquate Männer dabei, da muss man nicht lange taktieren. Da muss man einfach mit rennen mit dem starken Geschlecht und schauen , wann die Luft dünn wird.“ Im Lager der Telis-Finanz zweifelt niemand, dass sein Multitalent das auch haargenau in Richtung einer guten 34er-Zeit umsetzen wird. Mehr Respekt hat da Teamkollegin Chrissy Danner: „Das ist fast doppelt so lang wie der Cross, da muss ich mich am Schluss schon überwinden.“ Immer noch Schnellste der Damen ist auf dieser Distanz indessen noch Susi Lutz mit ihrer 34:11 von den letztjährigen 10.000 m Meisterschaften in Ohrdruf. Sie muss sich erst wieder an ihre Topform herantasten, ist aber inzwischen auf gutem Wege und auch Steffi Volke glaubt an eine mittlere 35er Zeit.

Bei den Herren sollte der Sieger aus dem Quintett Manuel Stöckert (Ostheim), Tobias Schreindl (LG Passau), Josef Katib (LG Erlangen), Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) und Geheimfavorit Tobias Gröbl (LG Zusam) kommen. In wie weit da die Telis-Asse Felix Hentschel und Sebastian Reinwand schon mithalten können, wird wohl eine Sache der Tagesform sein. In beiden Teamwertungen der Männer und Frauen hat auch der LLC Marathon berechtigte Medaillenchancen.

Foto: Susi Lutz (Archivfoto)