Viele Highlights bei „25 Jahre Sepp-Simon-Stadion“ in Schwandorf

zieglermanuel3_blv-junioren10_kiefnerfoto Schwandorf, 11. Mai 2011(orv)  –  Die Veranstalter des Ostbayerischen Sparkassen Leichtathletikfestes in Schwandorf wurden von der Zusage einer hochkarätigen Starterin überrascht.  Am 15. Mai will Speerwurf-Olympiasiegerin Barbora Spotakova ausgerechnet in der Oberpfalz in die Saison starten. Die Weltrekordhalterin gab dies in ihrer tschechischen Heimat bekannt. „Ich wollte bei etwas Kleinem starten." Meeting-Direktor Jochen Schweitzer kann im nun genau 25 Jahre alten schmucken Sepp-Simon-Stadion mit Hochspringer Benjamin Lauckner (Chemnitz – 2,24m), Mittelstreckler Tobias Gröbl (LG Zusam), Sprinter Robert Kucera (Spartak Prag - 100m in 10,62/200 m in 21,23) und Dreispringer Manuel Ziegler (LG Telis Finanz – 15,77) weitere Hochkaräter begrüßen. Bei den Frauen sind neben der tschechischen 72-Meter-Werferin noch die ehemalige Deutsche 400 m Jugendmeisterin Vera Stelkens (LG Telis Finanz) mit ihren Starts über 100 m und 200 m, Mittelstrecklerin Katharina Heinle (LG Stadtwerke München) und die zweifache österreichische Mittelstrecken-Jugendmeisterin Stefanie Perfler (1500 m), die ihr Debüt im Telis-Trikot gibt, zu nennen. Über 10.000 m werden die Bayerischen Meister/Innen in der Männer/Junioren- sowie in der Frauen/Juniorinnenklasse ermittelt.

Das ist genau das, was ich gesucht habe und es ist nicht weit von der Tschechischen Republik“, sagt Barbora Spotakova. Danach tritt sie bei den hochkarätigen Meetings in Rom (Italien), Ostrava (Tschechische Republik) und Eugene (USA) an. Barbora Spotakova ist erst kürzlich von einem zweimonatigen Trainingslager in Südafrika zurückgekehrt. Dort arbeitete sie mit Speerwurf-Legende Jan Zelezny an ihrer Form. Der Weltrekordhalter betreut sie seit letztem Herbst. Die 29-Jährige hat in diesem Sommer mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft und der Verteidigung der Diamond Trophy große Ziele. Den ersten Schritt wird sie in der 28.000-Einwohner-Stadt Schwandorf unternehmen.

Favoriten auf die Landestitel über 10.000 m sind im Männer und Frauenbereich der Erlanger Josef Katib und Constanze Boldt vom LLC Marathon Regensburg. Hier lässt die Dichte der Meisterschaftsabfolge einen Start der Telis-Asse um die Deutsche Vizemeisterin Corinna Harrer nicht zu. Dennoch haben die beiden Telis-Läufer Sebastian Reinwand und Eva Ferstl Medaillenchancen. In den Juniorenklassen sollten Titelverteidiger Jonathan Schaible (LG Telis Finanz) und die Fürtherin Anke Friedl (LAC Quelle) die Nase vorne haben.

Sorgen machen dem Schwandorfer Macher-Gespann Jochen und Hartmut Schweitzer die schwindenden Teilnehmerzahlen, ein Schicksal, das sie mit vielen Veranstaltern teilen müssen. Nie hatte jener Satz des ehemaligen leitenden Bundestrainers Jürgen Mallow mehr Gültigkeit als jetzt: “Es gibt immer viele Leichtathletik-Veranstaltungen, aber leider Gottes viel zu viel schlechte.“ Schwandorf gehört jedenfalls nicht zu dieser Spezies und hat auch in diesem Jahr wieder Besonderes zu bieten.
Meldungen sind noch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.