über den Deutschen Vizemeister Julian Flügel

CIMG7498Regensburg, 14. Mai 2011 (fuldaerzeitung.de) - „Man muss Geduld haben“, sagt er. Und es klingt wie ein Ehe-Ratgeber. Oder einer fürs Leben. Leichtathlet Julian Flügel meint es aber sportlich – und versucht, seinen größten Erfolg zu erklären: den zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften über die 10 000 Meter. Treu ist der Hofbieberer Leichtathlet seinem Trainer Jürgen Stephan – und das seit er vor neun Jahren mit dem Laufsport begonnen hat. „Jetzt zahlt sich das aus“, sagt der 25-Jährige, der einen großen Anteil seiner aktuellen Erfolge bei seinem Coach sieht. Mehrmals in der Woche telefonieren die beiden, sprechen sich ab. „Man baut ein Training einfach langfristig auf. Ich merke, dass ich mich enorm verbessert habe.“ Bei der DM in Essen etwa lief der Hofbieberer mehr als 30 Sekunden schneller als seine vorherige Bestzeit.. Hier geht's weiter bei fuldaerzeitung.de ...