Erster richtiger Schlagabtausch für einige Telis-Läufer/Innen

fluegel5_dm-10000m2011_stephanfotoRegensburg, 24. Mai 2011 (orv) - Für Läufer ist das Mini-Internationale in Koblenz immer noch eine der besten Adressen. Bestzeiten fallen dort wie reife Äpfel von den Bäumen. Dies wollen am morgigen Mittwoch wieder einmal auch die Telis-Asse ausnutzen. Ohne den erletzten Vorjahressieger Philipp Pflieger (LG Telis Finanz) zählt im 5000 m Lauf Teamkollege Julian Flügel zu den engen Kandidaten für eine Zeit nahe den 14 Minuten. Zumindest nahe an die DM-Norm (14:25) heran wollen Flügels Mannschaftskameraden Jonathan Schaible und Sebastian Reinwand, beide derzeit im Aufwärtstrend. Für den Jugendlichen Jonas Koller (LG Telis Finanz) geht es darum, möglichst nahe an die 15:00-Minuten-Schallmauer heranzulaufen.

Über 1500 m hofft Felix Plinke (LG Telis Finanz) vielleicht schon im ersten Rennen die DM-Norm (3:48,50) einsacken zu können. Teamkollege Felix Hentschel, seines Zeichens Hindernisläufer, möchte auch in diesem Zeitsegment ankommen. Für das weibliche Telis-Pendant, Hindernismeisterin Susi Lutz, gilt es, in Richtung persönlicher Bestzeit von 16:12 über die 5000 m zu laufen. Telis-Neuzugang Stefanie Perfler, noch der U20 angehörend, will die österreichische Norm für die U20-EM (17:05) über die gleiche Distanz knacken. Für Anna Plinke geht's darum, endlich wieder einmal in Richtung "personal best" von 4:42 über 1500 m zu laufen.