Europameisterin nutzt das Regensburger Meeting

sailer_gala_2011Regensburg, 4. Juni 2011 (leichtathletik.de) - Etwas überraschend startete Europameisterin Verena Sailer (MTG Mannheim) am Samstagnachmittag beim Meeting in Regensburg in die WM-Saison. Nach überstandenen Achillessehnenproblemen kam sie bei Gegenwind mit 11,63 Sekunden über 100 Meter auf einen dritten Platz, war aber trotzdem zufrieden. Insgesamt litt die Veranstaltung unter den ungüstigen Windverhältnissen. Eigentlich hatte Europameisterin Verena Sailer ihre Teilnahme verletzungsbedingt abgesagt. Doch nach einem Belastungstest am Morgen entschied sie sich überraschend dafür, doch in Regensburg zu starten. Hinter den Britinnen Jeanette Kwakye (11,48 sec) und Laura Turner (11,57 sec) kam die Mannheimerin mit 11,63 Sekunden auf den dritten Platz. „Es lief relativ gut“, bilanzierte Verena Sailer ihren Lauf. Trotzdem hatte sie gehofft, „bereits etwas schneller laufen zu können.“ Aber für den ersten Wettkampf nach der Verletzung und einem Gegenwind von 1,5 Metern pro Sekunde war sie einigermaßen zufrieden. „Ich muss erst wieder reinkommen“, erklärte sie. Hier geht's weiter auf leichtathletikde ...