Sprinter aus Großbritannien dominieren über 100 Meter. Tobias Unger und Verena Sailer führen ihre Quartette zum Sieg 

DLV-Steffel-Frauen_gala11_lexfotoRegensburg, 6. Juni 2011 (mz/Zierer)  - Ein angenehmes Lüftchen wehte am Samstagnachmittag im Innenraum des Unistadions. Für Betreuer, Kameraleute und Zuschauer der Sparkassen-Gala eine willkommene Abkühlung in der frühsommerlichen Hitze. Für die Athleten waren die für Regensburg ungewöhnlichen Windgeschwindigkeiten von teilweise über vier Metern pro Sekunde eine hohe Hürde im Kampf um Bestzeiten. Besonders die Sprinter haderten mit den Bedingungen, die in den vergangenen Jahren allseits gelobt worden waren. Diesmal machte der raue Ostwind statt des sonst üblichen Westwinds einen Strich durch viele Rechnungen. Hier geht's weiter bei der MZ ...