Viele Regensburger Athleten/Innen überzeugen bei der Sparkassen Gala

plinke-felix_dm-junioren-2010_kiefner-fotoRegensburg, 7. Juni 2011 –  Sie fallen nicht auf in der Starparade der Sparkassen Gala. Es geht bei ihnen nicht um den Sieg, vielmehr um den ganz persönlichen Kampf um eine persönliche Bestleistung. So nutzten auch in diesem Jahr wieder viele Regensburger Athleten/Innen, vornehmlich Telis-Sternchen, die Gelegenheit, im Schatten der Stars zu zeigen was in ihnen steckt. Dazu gehörte auch das Telis Läuferquartett Stefanie Perfler, Felix Plinke, Sebastian Zundler und Jonas Koller.

Für die österreichische Jugendliche im blauen Telis-Trikot reichte es diesmal immerhin zu einer 4:37,14 über 1500 m, für ihr männliches Pendant Jonas Koller im 3000 m Rennen sogar zum Hausrekord von 8:40,56, womit er in Deutschland schon zu den besten Jugendlichen zählt. Vor einigen Jahren schon mal als Achter der DM über 800 m mit ausgezeichneten 1:49,83 aufhorchen lassend, setzte auch Sebastian Zundler als Sieger des Vorprogramms nach vielen kleinen Verletzungen im Vorfeld diesmal mit einer 1:52,30 seinen Aufwärtstrend fort. Felix Plinke war in diesem Jahr in der Halle bereits DM-Fünfter, hier bei der Sparkassen Gala stand die erneute Quali für die DM auf der Tagesordnung. Souverän bewältigte er diese Hürde mit einer neuen 1500 m Bestleistung von 3:47,97.

Traurige Gesichter gab’s jedoch bei drei anderen Telis-Sternchen. Johannes Graf lief über 400 m an der Quali für die Deutschen Juniorenmeisterschaften in drei Wochen mit 49,55 um die Winzigkeit von 5 Hundertstel vorbei, ebenso verpassten die damit verbundene Reise nach Bremen Julia Liedl (400 m/59,87) und Jonas Zweck (800m/1:55,09). Auch für den Jugendlichen Lukas Zweck lief’s auf der Stadionrunde mit 50,53 nicht nach seinen Vorstellungen. Für Lukas Kellner fiel der erste Versuch über 3000 m Hindernis als Zweiter der bayerischen Juniorenwertung mit 9:43,96 recht passabel aus, für die Junioren-DM fehlten dennoch etwas mehr als 5 Sekunden. Dafür jubelte der Jugendliche Jonas Fischer (LG Telis Finanz) über seinen 1500 m Leistungssprung auf 4:07,78. Im Dauerduell mit seiner Trainingspartnerin Corinna Harrer ist er jetzt wieder im Vorteil.

Auch der ganz junge Telis-Nachwuchs wusste zu gefallen. Allen voran die erst 13-jährige Jacqueline Sterck, die diesmal über 800 m mit 2:32,85 knapp vor der gleich alten Teamkollegin Amelie Panzer (2:33,41) erste Qualität auf dieser Strecke zeigte und außerdem auch noch 5,27 weit sprang. Die B-Jugendliche Katharina Baumann bewältigte ihren ersten 1500 m Lauf gleich in 5:10,80 und dem G8-gestressten Simon Ziegler gelangen immerhin 6,13 in der Weitsprunggrube. Lukas Kiergassner, Valentin Harrer und Elisabeth Fechter, alle noch den Schülerklassen angehörend, setzten trotz Gegenwind mit 12,24, 13,65 und 13,79 ordentliche 100 m Zeiten.

Der teils heftige Wind sorgte auch bei den Telis-Leuten für Freud und Leid. Zehnkämpfer Markus Bösl nützte ihn zu windbegünstigten 6,84 im Weitsprung, Sprinterin Pamela Spindler wäre bei weniger starkem Gegenwind sicher schneller als ihre 12,34 und 24,92 über 100m und 200m gelaufen. 4 m/sec Gegenwind beförderten auch die Jugendliche Luka Krampert auf eine absolute „Unter-Wert-Leistung“ von 13,11.