Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg feiert bei der Team-EM ihr Debüt im A-Team

Harrer_team-EM11_vorschau_wotruba-fotoRegensburg, 18. Juni 2011 (mt/wotruba) - Sie haben Silber bei der U-20-Europameisterschaft gewonnen, waren 2010 Sechste der Junioren-Weltmeisterschaft. Welche Bedeutung hat diese Team-Europameisterschaft und der Start am Samstag um 15.56 Uhr (live bei Eurosport) über 3000 Meter für Sie?
Corinna Harrer: Gleich hinter der U-23-Europameisterschaft ist das der zweite Höhepunkt. Der allererste Einsatz bei den Frauen: Das ist etwas ganz Besonderes. Es wird schwer und ich bin gespannt, was da abgeht.
Für Sie hat sich Ihre Vielseitigkeit ausgezahlt. Diesmal sind die 3000 Meter dran.
Na ja, meine Zeit in London (4:09,63, d. Red.) kam drei Tage zu spät, sonst hätte es über 1500 Meter auch gereicht. Die wäre ich deswegen gerne gelaufen, weil ich dann nicht meine gute Trainingskameradin, Maren Kock, aus dem Aufgebot gekickt hätte. Hier geht's weiter bei der MZ ...