Saisonfinale für die Regensburger Weitspringerin in Shenzhen/China

weitzel1_gala11_lexfotoRegensburg, 10. August 2011 (mittelbayerische) - Ein sprunghaftes Wesen ist Michelle Weitzel höchstens in ihrer leichtathletischen Disziplin, dem Weitsprung. Ihre Auftritte prägte in dieser Saison vor allem eines: Schier unendliche Konstanz. „Nur der letzte Wettkampf in Hof fiel ein wenig aus der Rolle“, sagt die 24-Jährige von der LG Telis Finanz Regensburg über die 6,30 Meter eine Woche nach der deutschen Meisterschaft. Ansonsten bewegte sich Weitzel meist Richtung 6,60 Meter – und hatte früh die Universiade-Nominierung in der Tasche. Den Uni-Weltspielen fiebert die Regensburger Studentin jetzt entgegen: Heute geht das Flugzeug. Die angehende Lehrerin erledigte die Praxisprüfungen in ihren Sportfächern Fußball, Handball und Tennis. Am Tag des Abflugs nach Shenzhen/China steht noch eine Psychologieprüfung ins Haus. Weitzel ist eine von 120 deutschen Aktiven in 18 Sportarten, die die Qualifikation schafften und von rund 70 Offiziellen begleitet werden. Hier geht's weiter auf mittelbayerische.de ...