Tom Bechert, Malte Hartfiel und Matthias Küsters mit guten Chancen bei der Mehrkampf-DM

bechert_blv-mehrkampf11_ruckdeschel-fotoRegensburg, 25. August 2011 -  Meisterschaften im September sind für Leichtathleten schon immer eine besondere Herausforderung gewesen. Nach einer langen Saison lässt die Spannung nach, die Vorbereitung auf den Höhepunkt wird dadurch nicht leichter. Mehrkämpfer sind diesen Rhythmus aber gewöhnt. Ihre nationalen Meisterschaften finden immer Ende August, Anfang September statt. Diesmal trifft man sich im Mehrkampf erprobten Vaterstetten, um die die nationalen Titelträger zu ermitteln. Wenn es am kommenden Wochenende bei den Männern und Junioren im Zehnkampf ernst wird, wollen auch die drei Telis-Musketiere Tom Bechert, Malte Hartfiel und Matthias Küsters mitmischen. Für den Vorjahresvierten Tom Bechert sind die Medaillenträume dabei sehr reell, weil Deutschlands beste drei Zehnkämpfer zur selben Zeit bei der WM in Daegu weilen. Das Team hat sogar Titelchancen, wenn alle ihre Topform abrufen können.

Telis-Mehrkampftrainer Helmut Kammerer ist sich über die besonderen Chancen schon im Klaren: „Für Deutschland ist das Meldeergebnis für die diesjährigen Meisterschaften eher beschämend, für uns aber insgesamt gut. Wenn alle Drei ihr Potential mit 7500, 7000 und 6500 Punkten abrufen, ist sogar der Teamtitel drin.“ Dafür haben sich die Jungs inzwischen einen ganzen Sommer lang vorbereitet, souverän die Landestitel in der Einzelwertung in persona Tom Bechert und auch den Teamtitel nach Regensburg geholt. Nun würde eigentlich nur noch der DM-Mannschaftsgold fehlen. Das holten die alten Haudegen Florian Schönbeck, Wolfgang Hübl und Gregor Neumann Anfang des letzten Jahrzehnts schon einmal in die Domstadt. Vielleicht gelingt es der Telis-Mannschaft damit wieder an alte Traditionen anzuknüpfen, als Flaggschiff Florian Schönbeck mit seiner immer noch legendären „Käfer“einlage – er überquerte im abschließenden 1500m Lauf völlig erschöpft auf allen Vieren, aber mit der Olympia-Qualifikation in der Tasche den Zielstrich – Olympiazwölfter 2004 in Athen werden konnte.