Mit den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km wird die Saison beendet

fluegel5_dm-10000m2011_stephanfotoRegensburg, 6. September 2011 -  Schon fast traditionell beschließt ein Großteil der Telis-Asse die Saison mit den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km. Wenn am Samstag im westfälischen Oelde der Startschuss fällt, zählen zumindest die Regensburger Männer zu den Medaillenanwärtern in der Einzel- und Mannschaftswertung. Ohne Flaggschiff Corinna Harrer werden es die Frauen heuer sehr schwer haben, an die Erfolge der letzten Jahre anzuschließen. Die Wenzenbacherin ist bereits Mitte August wegen einer kleinen Blessur in die Saisonpause gegangen und hat bereits diese Woche wieder mit dem Wintertraining begonnen. Bei den Männern ist Julian Flügel ein ganz heißer Stockerl-Kandidat. Bei allen DM-Entscheidungen mit Ausnahme der Halle befand sich der Telis-Läufer im Medaillenbereich.

So kann Teamchef Kurt Ring beim starken Geschlecht auch sein derzeit stärkstes Aufgebot nach Oelde schicken. Flügel, Marathonmeister Dennis Pyka, Sebastian Reinwand und die vier Junioren Jonas Koller, Florian Zimmermann, Felix Plinke und Jonathan Schaible sollen es auch in der Teamwertung richten, wobei die doppelt gewerteten U23-Läufer auch in ihrer Altersklasse zumindest als Mannschaft beste Aussichten haben. Für Julian Flügel und Dennis Pyka ist die Saison dann doch noch nicht ganz zu Ende. Ersterer will in Berlin nochmals die 10km unter die Beine nehmen, um dann in Dresden seinen ersten Halbmarathon folgen zu lassen. Letzterer will beim München Marathon Anfang Oktober unbedingt wieder unter 2:20 bleiben.

Bei den Damen hofft die amtierende Deutsche Marathonmeisterin Steffi Volke im Verbund mit der DM-Dritten Fakja Hofmann auf Zeiten um die 36 Minuten. Das Team ergänzen will Eva Ferstl, die nach jahrelanger Pause in Oelde ein Comeback auf nationaler Ebene startet. Nicht zu ersetzen ist natürlich Corinna Harrer, derzeit mit 34:02 immer noch an dritter Stelle in der deutschen Bestenliste hinter Sabrina Mockenhaupt und Irina Mikitenko. „Nachdem die kommende Saison mit den Ende Juni in Helsinki stattfindenden Europameisterschaften sehr früh in eine entscheidende Phase geht, wollen wir Harrer’s Saisonaufbau nicht durch irgendetwas in Gefahr bringen. Mit ihren 4:08,63 über 1500m und dem Deutschen Meistertitel ist sie für die EM ein ganz heißer Kandidat. Die dafür notwendige Zeit unter 4:08,00 muss beim knapp bemessenen Qualifikationsraum von Ende Mai bis Anfang Juni aber auch erst mal realisiert werden“, so ihr Coach Kurt Ring zur derzeitigen Lage der Dinge.