Auch Nachwuchsläufer haben 5 Gänge, zu wenige nutzen sie.

Harrer3_TLCervia11_aufsteiger_kosmiderfotoRegensburg, 12. September 2011 (Lothar Pöhlitz) – Auch im Jugend-Aufbautraining von Talenten muss der Motor systematisch "frisiert" und das Chassis auf die zukünftigen Anforderungen des Hochleistungstrainings vorbereitet werden. Kraft und Geschwindigkeit sind die Schlüssel für den Leistungsfortschritt auch schon in jüngeren Jahren. Das Herz-Kreislaufsystem versorgt die Zellen mit Nährstoffen und die Muskeln mit steigender Belastung mit immer mehr Sauerstoff. Das dabei die Herzleistung einen wesentlich begrenzenden Faktor darstellt, scheint in der jüngsten Vergangenheit etwas in den Hintergrund getreten zu sein. Über Herzgröße und Herzleistung, über den "Motor für Spitzenleistungen" der Mittel- und Langstreckler, sowie deren systematischer Entwicklung wird m.E. derzeit zu wenig gesprochen. Begriffe wie Sportherz, Schlagvolumen, Herzminutenvolumen, Herzfrequenz, Sauerstoffpuls und maximale Sauerstoffaufnahme gehören zum 1 x 1 der Trainerausbildung. Hier geht's weiter auf la-coaching-academy.de ...