Bastian Müller wird Fünfter

Mueller_Bastian-wolfsmanrun-11_1Zirndorf, 25 September 2011 (Bastian Müller) – Bei bestem Läuferwetter startete die Premiere des "Jim Beam Wolfsman – Run und Rock" im mittelfränkischen Zirndorf. Die Veranstalter hatten das Spektakel groß angekündigt und kräftig die Werbetrommel gerührt. So fanden sich auch über 200 wagemutige Einzelstarter (Leitwölfe) sowie rund 180 Teamläufer, die zu fünft so genannte Wolfsrudel bildeten, auf dem Gelände des 1. Automobil- und Motorradclub Zirndorf e.V ein.
Am Ende sprang für Bastian Müller (LG Telis Finanz Regensburg) ein guter 5. Platz heraus.
Der etwa fünf Kilometer lange und mit 26 Hindernissen gespickte Kurs musste zweimal durchlaufen werden: es lagen Baumstämme quer auf dem Weg, es ging über harte Lehm- und Sandpisten, durch Betonröhren, über einen fast senkrechten Sandhügel, Reifenhindernisse, einen Bachlauf entlang, in einen Flachcontainer, über und unter verschiedene Eisengitter, durch zwei kräftezehrende Schlammgruben, über einen Container, Autos und ein Militärfahrzeug, über weitere Sandhügel, durch etliche Traktorreifen, durch sumpfiges Gebiet, ein Gefälle mit groben Sandsteinen hinunter und zum Schluss über eine Strohballen-Pyramide.

Die erste Runde empfand Bastian Müller als besonders schwer, da man die Strecke vorab nicht belaufen konnte und nach jeder Kurve von einem neuen Hindernis überrascht wurde. So ging er die erste Runde noch zurückhaltend an, da er für die zweite Runde noch Reserven benötigte.Mueller_Bastian-wolfsmanrun-11_2
Natürlich lässt sich viel über den sportlichen Anspruch solcher Veranstaltungen diskutieren. Bastian Müller ist der Meinung, dass einige Hindernisse zwar gut gemeint, aber hart an der Grenze waren. Die Streckenführung verlief seines Erachtens teilweise über zu steiniges Terrain, bei dem man sich sehr leicht verletzen konnte. Glücklicherweise ging dieses Mal alles gut, aber für die folgenden Veranstaltungen würde er sich wünschen, dass zumindest Passagen bergab besser gewählt werden. Insgesamt zieht solch ein Spektakel selbstverständlich ein großes Lauf- und Zuschauerpublikum an. Die Läufer kamen sowohl aus dem Leistungs- als auch dem Breitensport- oder Funsportbereich. Und daran spaltet sich auch seine Meinung zu diesem Event. Die einen wollen Leistung zeigen und gehen mit ihrer höheren Geschwindigkeit ein größeres Verletzungsrisiko ein. Die anderen wollen sich vor allem dem Publikum durch ausgefallene Kostüme präsentieren.
Ergebnisse, Bilder, Videos und weitere Informationen finden Sie unter http://www.wolfsman.de