Telis-Langstreckler wieder über die 42,195

pyka_laufen-de11Regensburg, 30. September 2011 (leichtathletik.de) - Wenn am 9. Oktober der München-Marathon startet, wird die Aufmerksamkeit vor allem auf die Top-Favoriten gerichtet sein: allen voran Dennis Pyka. Dem 39 Jahre alten Hobby-Läufer und Deutschen Marathon-Meister des letzten Jahres geht es vor allem darum, unter 2:19 Stunden zu bleiben und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Stärkster Gegner des Athleten der LG TelisFinanz Regensburg könnte der Passauer Richard Friedrich werden. Für Dennis Pyka, der den Bereich Marktforschung bei einem internationalen Tourismus-Beratungs-Unternehmen leitet, ist das Laufen vor allem ein physischer und psychischer Ausgleich zum Alltag. „Laufen ist für mich quasi meine tägliche Stunde Meditation, die ich für mich alleine habe“, sagt der seit elf Jahren in München lebende Athlet, der wie viele Läufer bei langen Distanzläufen manchmal in ein Motivationsloch fällt: „Wenn es mal wirklich hart wird, versucht man sich meist vorzustellen, wofür man das alles betreibt und visualisiert etwa, wie man sich auf die letzten Meter des Marathons mit einer neuen persönlichen Bestzeit begibt.“ Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...