Von Friederike Feil & Dr. Wolfgang Feil

Regensburg, 31. Oktober 2011 (Friederike Feil, Dr. Wolfgang Feil) - Jahrelang galt der Glaube, dass Mittel- und Langstreckler eine sehr kohlenhydratreiche Ernährung brauchen. Grund dafür ist, dass sie bei anaeroben Belastungen nur Kohlenhydrate benutzen weil Kohlenhydrate die Energiequelle ist, welche am schnellsten zur Verfügung steht. Mit dieser Begründung wurde zu schnell schlussgefolgert, dass eine Sportlerernährung vor allem kohlenhydrat-reich sein muss. Nachteil 1: Kohlenhydrate hoch = Eiweiß niedrig. Bei dieser kohlenhydratreichen Strategie kommt aber dann meistens das Eiweiß zu kurz. Knochen, Muskulatur, Sehnen, Bänder, alle körperlichen Strukturen benötigen jedoch Eiweiß um optimal aufgebaut zu werden und zu arbeiten. Nimmt man zu wenig Eiweiß zu sich, kann es schnell zu Verletzungen, sowie zu Knochen- und Muskelabbau kommen. Hier geht's weiter auf den Seiten der Coaching Academy ...