Zur Bedeutung von Glykogen und Fetten in der Marathonvorbereitung

Regensburg, 05. November 2011 (Von Renato Canova, Übersetzt von Christophe Chayriguet) - Vor 25-30 Jahren gab es über 1500 m viele Europäer die unter 3:32 laufen konnten (Wessinghage, Hudak, Dezele, Abscal, Gonzalez), andere unter 3:30 (Auita, Cram, Coe, Maree). Engländer die 3:33 laufen konnten (Robson, Moorkroft, Rowland) mussten ihr Glück damals schon auf anderen Strecken finden. 2008 war das erste Mal in 30 Jahren, dass niemand mehr unter 3:31 gelaufen ist! Im Vergleich dazu verbesserten sich die Durchschnittsleistungen über 5000 / 10000 m und auch im Halbmarathon und Marathon hat sich alles verändert! Hier geht's weiter auf den Seiten der Coaching Academy ...