Die Telis-Crossläufer schlagen wieder zu

telis-crossteam-frauen_dmcross11_stephanfotoRegensburg, 26. Dezember 2011 (orv/chronik11) - Bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Löningen (5.3.) gelang dem Telis-Mittelstrecklern und der Telis-Frauenmannschaft erneut der große Wurf. Etwas überraschend holten beide Teams in der Besetzung Corinna Harrer (5.), Christiane Danner (12.) und Susi Lutz (15.) sowie Julian Flügel (3.), Felix Hentschel (8.) und Felix Plinke (23.) Mannschaftsgold. Corinna Harrer musste sich in der Juniorinnenwertung nur der Titelverteidigerin Anna Hahner (Run2sky.com) knapp geschlagen geben. Völlig unerwartet kam Julian Flügels Bronzemedaille auf der 3,8 km langen Mittelstrecke. Bei der männlichen Jugend A hielt sich Jonas Koller als Sechster formidabel und mit Steffi Volke hatte die Telis-Damen auch noch Deutschlands schnellste Seniorin in ihren Reihen.

Fluegel1_blv-cross11_lutzfotoDie Titelverteidigung der Telis Männer auf der Mittelstrecke war eigentlich schon im Vorfeld ad acta gelegt worden, weil der Vorjahresdritte Florian Orth (EM-Teilnahme) und der Vorjahressechste Philipp Pflieger (verletzt) definitiv nicht einsetzbar waren. Nach langem Studium der Meldeliste entschied sich die Telis-Teamleitung dann doch noch zu einem Angriff auf der  Mittelstrecke, auch wenn es nur ein besseres B-Team sein sollte. Was dann Julian Flügel, Felix Hentschel und Felix Plinke auf den norddeutschen Rasen zauberten, konnte sich allemal sehen lassen. Es war jedenfalls stark genug, um erneut den Rest Deutschlands in die Schranken zu weisen.

Trotz der Team-Goldmedaille in Händen war die Einschätzung der erfolgreichen Telis-Damen ein wenig geteilt. „Beim Versuch, der Spitze eingangs der zweiten Runde zu folgen, bin ich fest geworden. Es war heute nicht unbedingt mein Tag“, meinte die DM-Frauen-Fünfte und Junioren-Vizemeisterin Corinna Harrer zu ihrem Rennen. Auch Teamkollegin Susi Lutz bemängelte bei sich fehlende Lockerheit: „Von Anfang an hatte ich Probleme ins Rennen zu finden.“ Objektiv betrachtet gelang ihr das letztendlich auch nur auf den letzten beiden Runden, auf denen sie mannschaftsdienlich und schließlich auch Gold bringend mindestens noch zehn Rivalinnen überholte. Ein bravouröses Rennen zeigte dagegen Chrissy Danner.

Bei den Hallen-Europameisterschaften in Paris am selben Wochenende mussten Michelle Weitzel und Florian Orth noch internationales Lehrgeld bezahlen. Sie scheiterten in den Vorkämpfen.

HarrerCorinna3_dm-cross11_kiefnerfotoFür die Telis-Damen Corinna Harrer, Chrissy Danner und Susi Lutz waren die Bayerischen Crossmeisterschaften in Pfaffenhofen (19.3.) ein einziges Schaulaufen. Zwei Starts, fünfmal Gold, allesamt unter Beteiligung der überragenden Einzelakteurin Corinna Harrer und neunmal Edelmetall – das waren hundert Prozent dessen, was zu holen war. Dazu kam noch der Prestige-Sieg eines Julian Flügel in der Königsdisziplin der Männer-Langstrecke samt Team und das gleiche Kunststück eines Jonas Koller bei den Jugendlichen. Letztendlich ging erneut neunfaches Gold in Telis-Hände über, die Frage nach dem erfolgreichsten Team musste schon bei Meisterschaftshälfte nicht mehr beantwortet werden. Die beiden Rennen der Frauen über 3,4 und 5,1 km glichen sich wie ein Ei dem anderen. Eine hoch überlegene Corinna Harrer vorausstürmend, dahinter eine äußerst stabil laufende Chrissy Danner und wieder ein paar Meter später eine nach hinten absichernde Susi Lutz machten auf äußerst anspruchsvollem Crossterrain mit der Konkurrenz was sie wollten.

Lange sah es auf der Männer Langstrecke nicht nach dem erhofften Regensburger Einzelsieg aus. Doch dann wuchsen dem Neu-Regensburger Julian Flügel Mitte der letzten Runde sprichwörtlich Flügel und er flog an dem schon etwas enteilten Erlanger Josef Katib geradezu vorbei. Mit hochgerissenen Armen genoss er seinen ersten Bayerntitel aus vollen Zügen und zusammen mit dem auf fünf einlaufenden Felix Hentschel und dem auf neun einkommenden Sebastian Reinwand auch gleich noch den zweiten.

koller_jonas_dm_cross_volkeIm Stile eines Großen zerpflückte der Jugendliche Jonas Koller das Jugendfeld ohne jedoch letztendlich Moritz Steininger aus Passau wirklich loszuwerden. Erst am Schlussberg gelang ihm die entscheidende Attacke. Auch für ihn gab’s Doppelgold in der Einzel- und Mannschaftswertung, weil seine Teamkollegen Maxi Baumann und Jonas Koller schon auf acht und neun das Rennen beendeten. Völlig überraschend holte sich in der B-Jugend Johannes Donhauser (LG Telis Finanz) Einzel-Silber und auch Franzi Reng bzw, Jonas Zweck lagen in der W15 und der Juniorenwertung auf dem zweiten Rang.