Juli: Corinna Harrer holt in Ostrava U23-EM-Bronze

Harrer1_ostrava-U23-EM_henselfotoRegensburg, 27. Dezember 2011 (orv/chronik) – Das Neustädter Läufermeeting (8.7.) war für Corinna Harrer vor der acht Tage drauf im tschechischen Ostrava stattfindenden Junioren-EM ein letzter Test und der fiel wieder einmal gut aus. Mit einer Steigerung ihrer alten Bestzeit über 800 m um beinahe eineinhalb Sekunden auf 2:01,85 setzte sich die Regensburgerin hinter der deutschen WM-Hoffnung Jana Hartmann damit an die zweite Stelle der Bestenliste. Eine Medaillenflut wie in den letzten Jahren war für das kleine Telis-Aufgebot bei den Landesmeisterschaften in Passau (16./17.7.) von vornherein ausgeschlossen. Zu viele Leistungsträger fehlten und dennoch erledigten die anwesenden Telis-Asse ihre Aufgabe souverän. Michelle Weitzel, deren Gegner derzeit auf Landesebene nur der Balken, der Wind oder sonstige widrige Umstände sein können, holte Weitsprung-Gold mit sehr guten 6,37, Felix Plinke ließ über 1500 m dem Hallentitel nun auch jenen im Stadion bei 3:51,95 folgen und Pamela Spindler, heuer meist ohne Hürden unterwegs, zeigte sich über 100m und 200 m in 12,08 und 24,64 allen anderen gewachsen.

weitzel_dmaktive11_kiefnerfotoDann kamen die 14 Tage der Coco Harrer: Im U23-EM-Vorlauf ließ sie bereits mit neuer persönlicher Bestzeit von 4:08,92 ihre Spitzenform aufblitzen, im Finale holte sie sich dann mit einer riesigen Schlussrunde EM-Bronze ab. Wieder eine Woche später lief sie ihren ersten deutschen Frauentitel nach Hause und das nicht irgendwie … Mit 4:10,47 hängte sie die Zweite Elina Sujew um satte sechs Sekunden ab, gleichbedeutend mit der schnellsten Siegerzeit seit 15 Jahren. Bei diesen aus Regensburger Sicht bemerkenswerten Meisterschaften im neu renovierten Aue-Stadion gelang Weitspringerin Michelle Weitzel Titel Nummer zwei in diesem Jahr (6,51), Florian Orth stürmte über 1500 m zum Vizetitel (3:58,37), Julian Flügel holte Bronze über 5000m (14:03,50) und Susi Lutz finishte über 3000m Hindernis als Fünfte in 10:34,63. Mit Felix Plinke stand über 1500m ein weiterer Regensburger (11.) im Finale.

Die einen in Kassel, die anderen in Wunsiedel: Das Wochenende vom 23./24. Juli hätte für die Athleten/Innen der LG Telis Finanz kaum erfolgreicher werden können. Den vier DM-Medaillen von Kassel fügten die Telis-Mehrkämpfer bei den Bayerischen Meisterschaften im Oberfränkischen drei weitere Landestitel durch Tom Bechert im Zehnkampf der Männer (7497 P.), Simon Ziegler im Zehnkampf der mJA (6115 P.) und das Zehnkampfteam der Männer mit Bechert, dem Silbermedaillengewinner Malte Hartfiel (7058 P.) und dem Junioren-Dritten Matthias Küsters (5865 P.) hinzu. Der neue und alte bayerische „König der Athleten“ Tom Bechert erzielte dabei folgende Einzelleistungen: 11,13 (100m), 7,25m (Weit), 13,19m (Kugel), 1,87m (Hoch), 51,76 (400m), 14,80 (110 m H), 44,33 (Diskus), 4,70m (Stabhoch), 54,59m (Speer), 4:53,16 (1500m).

Kuesters1-huerde_blvjunioren11_kiefnerfotoEine relativ magere Ausbeute gab es für die Telis-Leichtathleten bei den Bayerischen Meisterschaften für die Schüler- und Juniorenklasse in Ingolstadt (30./31.7.). Jeweils ganz oben standen Junior Matthias Küsters mit 4,60 im Stabhochsprung und die erst dreizehnjährige Jacqueline Sterk (beide LG Telis Finanz Regensburg) mit 5,28 im Weitsprung der W14. Silber holten bei den Junioren Jonas Zweck (800m/1:56,02), Simon Ziegler (Stabhoch/4,30) und noch einmal „Matse“ Küsters über die Hürden (16,02). In den Schülerklassen schnappten sich selbiges Edelmetall Franziska Reng (LG Telis Finanz) über 2000 m der W15 (6:45,99). Eine, die diese Bilanz hätte stark aufbessern können, ging im belgischen Gent auf Bestzeitenjagd. In einem nicht optimal für sie laufenden Rennen sprang wieder Hausrekord mit 4:08,63 über 1500m heraus.

August: Michelle Weitzel wird fünfte bei der Universiade

weitzel_m5_foto_chaiFür Michelle Weitzel war ein Traum in Erfüllung gegangen: Sie stand im deutschen Universiade-Team und hielt sich als Fünfte mit 6,43 in den Tagen von Shenzen mehr als wacker.

Knapp vorbei war auch vorbei. Am Ende gingen den Titelverteidigern von der LG Telis Finanz Regensburg bei der DM-Entscheidung (5.-7.8., Jena) über 3x1000 m der Männer lumpige drei Hundertstel zu Bronze ab. Ihren eigenen bayerischen Rekord verfehlten Jonas Zweck, Felix Plinke und Florian Orth auf Platz vier einlaufend um 14 Hundertstel. Als reines Juniorenteam verbesserten sie allerdings den 12 Jahre alten U23-Landesrekord des LAC Quelle Fürth um mehr als drei Sekunden auf 7:12,39 min. Der Jugendliche Jonas Koller belegte in der U20-5000m-Entscheidung Platz sechs und blieb erneut unter 15 Minuten.

Nach Belieben beherrschten Regensburgs Bergläuferinnen beim Tegelberglauf in Schwangau (7.8.) die Landesmeisterschaften. Ellen Clemens gewann mit 53:10 knapp vor Michaela Schedler (53:13 - beide LG Telis Finanz). Bronze holte sich Marcela Loza Hilares (54:39 - LLC Marathon Regensburg) vor der dritten Telis-Frau Mikki Heiß (54:56). Andrea Stengel-Weber und Rieke Mayer-Tancic (beide LG Telis Finanz) vollendeten den Regensburger Triumpf auf Rang sechs und acht.

BechertTom1_DM-Mehrkampf11_KiefnerfotoMit der Süddeutschen Meisterschaft im badischen Forst (20./21. August) verabschiedeten sich die meisten bayerischen Leichtathleten in den Urlaub. Pamela Spindler, LG Telis Finanz Regensburg, machte dies am Samstag mit einer Klasse Leistung. Mit 13,43 Sekunden lief sie über 100m Hürden zum Titel und zur bayerischen Jahresbestleistung. In nichts nach stand ihr Florian Orth mit seinem Solo über 1.500m in 3:43,02.

Die Könige der deutschen Leichtathletik 2011 kamen von der LG Telis Finanz. Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten (27./28. August) holten Tom Bechert, Malte Hartfiel und Matthias Küsters Mannschaftsgold mit 20.715 Zählern deutlich vor dem LC Paderborn (19.995 P.) und dem LAV Asics Tübingen (19.943 P.). Regensburgs Bester Tom Bechert heimste zudem noch Bronze in der Einzelwertung mit 7362 Punkten ein. Teamkollege Malte Hartfiel landete mit 6803 Zählern bei den Männern auf Platz sieben, ebenso wie Matthias Küsters bei den Junioren (6550 P.).

September: Nicht alles verlief nach Plan

Flgel1_DM10km11_VolkefotoDie Bedingungen waren extrem bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 km im westfälischen Städtchen Oelde (10. September). Beinahe dreißig Grad zeigte das Thermometer, als die nahezu 700 Athleten/Innen in drei Läufen auf den 2,5 km langen Stadtkurs geschickt wurden und unerträglich schwül war’s zudem. Im Kampf um die Medaillen bestätigten die beiden Telis-Asse Steffi Volke und Julian Flügel mit Bestzeiten von 35:42 und 29:41 ihre derzeit ausgezeichnete Verfassung mit Platz neun und vier, wobei Flügel nur um zwei Sekunden an Bronze vorbeilief. Steffi Volke tröstete sich mit Gold in der W35er Wertung, die Telis-Junioren Jonas Koller, Felix Plinke und Jonathan Schaible holten in der Teamwertung Silber. Für das stark laufende Telis-Männerteam mit Flügel, Dennis Pyka (31:05) und dem Bestzeit laufenden Jugendlichen Jonas Koller (32:19) sprang nur „Blech“ (4.) heraus.

Die Telis-Marathonis weiblicherseits mussten nachsitzen. Nachdem sie im Frühjahr die Halbmarathon-DM versäumt hatten, musste noch ein passables Teamergebnis her. Beim Dingolfinger Lauf (17. September) konnte nun nachgelegt werden. Dabei verfehlte Siegerin Mikki Heiß mit 1:18:55 nur um drei Sekunden ihren aus diesem Jahr stammenden Hausrekord. Teamkollegin Steffi Volke steigerte als Zweite ihre Bestleistung gar um über eine Minute auf nunmehr 1:19:10 und blieb erstmals unter einer Stunde und zwanzig Minuten. Fakja Hofmann, als gläubige Muslimin noch „Ramada“-geschwächt, vervollständigte den Telis-Sweep mit einer 1:25:25. Mit 4:03:30 Stunden setzte das Trio bei wieder einmal leistungshemmenden hochsommerlichen Temperaturen eine Spitzenzeit für Deutschland in der Teamwertung.