Telis-Athletin vertritt den DLV beim Hallen-Länderkampf in Glasgow

Harrer1_ostrava-U23-EM_henselfotoRegensburg, 20. Januar 2012 (orv) –  Erste internationale Bewährungsprobe für die deutschen Leichtathleten: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat das Team für den Hallen-Länderkampf in Glasgow (Großbritannien) am 28. Januar bekanntgegeben. In acht Männer- und neun Frauen-Wettbewerben geht es am letzten Januar-Samstag bereits zum sechsten Mal um den Sieg in einem Fünf-Länder-Vergleichskampf. Am Start sind gut besetzte Mannschaften des Gastgebers, der USA, aus Deutschland, Schweden sowie eine Commonwealth-Auswahl. Über 3000m der Frauen steht die Regensburgerin Corinna Harrer als einzige/r Bayer/in im DLV-Aufgebot. Nach mehreren zweiten Plätzen konnte die DLV-Auswahl im vergangenen Jahr zum ersten Mal diesen Wettkampf gewinnen. Diesen „Titel“ gilt es nun zu verteidigen.

Für Corinna Harrer ist dies nach vielen erfolgreichen Einsätzen in der Nachwuchs-Nationalmannschaft und ihrem erstmaligen Auftritt im DLV-A-Frauenteam letzten Juni bei der Team-EM ihr zweiter Einsatz in der Frauen-Nationalmannschaft, erneut wieder über die 3000m. „es freut mich riesig, dass ich wieder dabei, insgeheim habe ich mir nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Sabrina Mockenhaupt schon im Vorfeld große Hoffnungen auf eine Nominierung gemacht. In Glasgow kann ich in einem internationalen Feld auch beweisen, was ich derzeit drauf habe“, äußerte sich eine sichtlich erfreute Corinna Harrer über ihre Nominierung.

Die derzeit auf läuferischem Dauerhoch befindliche Telis-Athletin sieht den Länderkampf dennoch nur als Intermezzo auf das ganz große Sommer-Doppelziel, was ihr Trainer Kurt Ring zusätzlich noch unterstreicht: „ Glasgow, die Ende Februar, Mitte März folgenden Deutschen Hallenmeisterschaften und Deutschen Crosslaufmeisterschaften sind lediglich ein Fingerzeig, ob der Fahrplan Richtung EM oder vielleicht sogar nach London stimmt – mehr nicht. Entscheidend werden die drei Wochen von Ende Mai bis Mitte Juni sein, wenn es für Corinna gilt, auf ihren Paradedisziplinen 1500m und 800m Zeiten zu laufen, die sie bisher noch nicht gelaufen ist. Zudem steht im Gegensatz zu den letzten Jahren auch nationale Konkurrenz im Kampf um die drei EM- oder OS-Plätze ins Haus.“ Dass der Fahrplan bisher stimmt, beweisen unisono alle vergleichbaren Wettkampfergebnisse bisher. Hier geht's zum Aufgebot auf leichtathletik.de ...