Bei den Olympischen Spielen in London wird kein deutscher Marathonläufer am Start sein

Frankfurt, 1. Mai 2012 (FAZ/Martin) - Als sich Falk Cierpinski nach einer Stunde und zwanzig Minuten an den Bauch griff, begann das Drama. Zwei Minuten später stieg er aus, kurz darauf wieder ein, wurde langsamer, kämpfte weiter, aber bei Kilometer 28 war beim Hamburg-Marathon endgültig Schluss. Bei dem Frühjahrsklassiker wollte der 33 Jahre alte Sohn des Doppel-Olympiasiegers Waldemar Cierpinski die deutsche Verbandsnorm (2:12 Stunden) für die Spiele in London unterbieten. Hier geht's weiter bei der FAZ ...