DM-Abschneiden in Marburg überrascht selbst LG-Teamchef Kurt Ring

Kock4_DM10000m_2012_Schaakefoto_MZRegensburg, 7. Mai 2012 (MZ/Wotruba) - Dass Kurt Ring etwas überrascht in seiner Läuferschaft, ist selten wie Schnee im Mai. In Marburg bei den deutschen Bahnmeisterschaften aber war Ring „von den Socken“: Fünf Starter, fünf Bestzeiten lautete die Bilanz. „Es rollt sehr gut an.“ Das führte sogar zu einer kleinen Feier. „Normalerweise machen wir das nicht.“ Dieses Mal war es mehr als angebracht. Die Vorsicht in Anbetracht von Philipp Pfliegers einjähriger Wettkampfpause „löste sich in Luft auf“. Der 24-Jährige rannte in 28:45,76 Minuten nur 76 Hundertstel an der B-Norm für die Europameisterschaften in Helsinki Ende Juni vorbei. „Die Zeit wurde am Anfang vertrödelt“, sagt Ring, den es dennoch nicht ärgerte. „Das war ein Einstiegslauf. Philipp kann noch schneller.“ Das Ziel des Schwaben im Oberpfälzer Trikot bleiben sowieso die 5000 Meter. Die dort für die Europameisterschaft nötigen 13:40 Minuten will Pflieger am 26. Mai in Oordegem/Belgien laufen. Hier geht's weiter bei der MZ ...