Tom Bechert und Malte Hartfiel beginnen die Saison formidabel

becher_tom_privatfotoRegensburg, 10. Mai 2012 –  Nur eine Woche nach einem hammerharten Trainingslager in Schielleiten erfolgte für die beiden Telis-Musketiere Tom Bechert und Malte Hartfiel der erste Start beim Werfertag in Zorneding. Wenn auch trainingsmethodisch alles andere als ideal, musste mit den Wettkämpfen begonnen werden, denn bis zur EM-/Olympiaqualifikation in Ulm sind es gerade mal noch vier Wochen. Unter diesem Aspekt waren die Wurfleistungen der beiden Zehnkämpfer sehr gut und bewegten sich nahe am Bestleistungsbereich des vergangenen Jahres: Tom Bechert erzielte einen Dreifachsieg mit der Kugel (13,51), dem Diskus (43,48) und dem Speer (55,45) dahinter rangierte jeweils Malte Hartfiel mit 12,97, 40,09 und  46,23.

Nur drei Tage später ging es nach Vilsbiburg  zum Sprint- und Sprungtest. Über 100m sahen die Jungs gegen Spezialisten wie David Gollnow (10,64) zwar kein Land, aber 11,31 für Tom und 11,55 für  Malte waren in Ordnung. Einen Doppelsieg, jeweils vor Malte Hartfiel, holte sich Tom Bechert im Hochsprung und im Weitsprung. Dabei ragte der Hochsprung mit 2,00 besonders hervor - das ist eine neue Dimension. Beim Weitsprung blieb "nur" der zweite Versuch mit 6,89, denn dann musste er den Wettkampf abbrechen, da eine alte Sprunggelenksverletzung wieder aufbrach. Malte Hartfiel stellte mit 1,81 m seine Bestleistung im Hochsprung ein und bescherte seinem Coach Helmut Kammerer  mit 6,66 im Weitsprung das erste Bier der Saison, da jede Schnapszahl im Ergebnis die Athleten dazu verpflichtet.

Hartfiel1_DM-Mehrkampf11_KiefnerfotoOhne nennenswerte Pause ging‘s zum Vorbereitungsdreikampf am vergangenen Samstag nach Kirchheim. Hier verhinderten stürmische Winde, jeweils von der falschen Seite kommend, bessere Ergebnisse. So musste sich Tom mit bescheidenen 15,33 über die Hürden zufrieden geben. War der Gegenwind schon bei den Hürden ein Problem so entfaltete er sich als Rückenwind beim Diskus zur neuen Leistungsbremse. Unter diesem Aspekt waren 42,93 für Tom Bechert zufriedenstellend. Eine weitere Schallmauer (5 Meter) übersprang Tom mit dem Stab erstmals. Zu weiteren Steigerungen fehlte das geeignete Sprungmaterial. Den Dreikampf gewann er mit fast 800 Punkten vor dem Zweitplatzierten Alexander Gilch von der LG Oberland.

Nun gilt die ganze Konzentration der Vorbereitung auf Ulm, zu der Tom Bechert eine Einladung erhielt. Sollte er das bisherig gezeigte Niveau umsetzen können und vor allem die Physios an seinem Sprunggelenk gut arbeiten, sollten 7800 Punkte ein realistisches Ziel sein. Malte Hartfiel wurde leider für Ulm nicht zugelassen und wird nun entweder in Bernhausen oder beim B-Meeting in Götzis seinen ersten Zehnkampf absolvieren.