Telis-Stabhochspringerin fliegt über 4,15m

horn_usa11San Marcos/USA, 13. Mai 2012 (pietsch) - Die Vorzeichen für einen guten Wettkampf waren nicht perfekt, der Fuß zwickte und der Wind kam böig von der Seite. Trotzdem ließ sich Telis- Stabhochspringerin Elena Horn am vergangenen Wochenende bei den Southland Championships im heimischen Stadion in San Marcos (Texas) nicht aus der Ruhe bringen. Die ersten Höhen (3,55m, 3,70m und 3,85m) meisterte sie jeweils im ersten Versuch und nachdem sie nach einem Stabwechsel die Vier-Meter-Marke deutlich wie nie übersprungen hatte, war ihr klar: „Das ist mein Tag, wenn nicht heute, dann nie!“ Da noch eine weitere Springerin im Wettkampf war, wurde weiterhin um 15cm gesteigert. Auch die 4,15m überflog Elena Horn im zweiten Versuch, was eine Steigerung ihrer bisherigen persönlichen Bestleistung um beachtliche 10cm bedeutete. Auch bei den anschießend aufgelegten 4,21m war die Telis-Athletin nicht chancenlos.

Dass sie so hoch springen kann, daran glaubten sowohl ihre amerikanische Trainerin als auch ihr Telis-Coach Steffi Pietsch schon lange, nur wollte es bisher im Wettkampf nicht so recht klappen. Die neue Bestleistung von 4,15m bedeutete nicht nur den Sieg und wertvolle Punkte für ihr Team, sondern auch einen neuen Meetingrekord. Auch im Team ihrer Universität, den Texas Bobcats, ist bisher noch keine Frau höher gesprungen. In zwei Wochen geht die Höhenjagd bereits weiter. Dann startet Elena Horn bei den Regionals, einer Vorausscheidung für die NCAA Nationals, die offiziellen amerikanischen College-Meisterschaften. Unabhängig von allen Vorergebnissen qualifizieren sich die besten 12 Springerinnen der Regionals fürs große Finale der amerikanischen Unisaison und sollten für die Telis-Springerin wieder 4,15m oder noch ein paar Zentimeter mehr in der Ergebnisliste stehen, hat sie durchaus eine Chance dabei zu sein.