Florian Orth und Corinna Harrer gegen starke Konkurrenz

Galaheft-seite35-rechtsoben_800m-M-internetRegensburg, 30. Mai 2012 - Lokalmatador Florian Orth von der ausrichtenden LG Telis Finanz Regensburg ist seine Bestzeit von 3:40,60 vor zwei Jahren bei der Sparkassen Gala gelaufen. Diesmal will er möglichst schneller als 3:39,50 rennen. Das wäre die B-Norm für die Europameisterschaften. Mit dem Kenianer Alex Kimtai (3:36,00), dem Australier Brenton Rouwe (3:38,68), Chamida Wijekoon (3:39,61) aus Sri Lanka und auch Andreas Vojta (3:37,82) aus Österreich sind starke Leute im Feld, um die Pace normgerecht halten zu können. Auf den 800m werden die jungen Wilden des DLV versuchen, sich für die U20 WM in Barcelona zu qualifizieren. Harte Prüfsteine für die DLV-Youngster sind der Australier Tristan Garret (1:46,60) sowie aus Kenia Timothy Kipkorir (1:46,09). Auch der österreichische Staatsmeister Andreas Rapatz kann mit einer Bestleistung von 1:46,65 solche Zeiten anbieten.

Harrer1_ostrava-U23-EM_henselfotoIst die indische Meisterin Tinta Luka (PB 1:59,17), 2011 bei den Asienspielen mit Bronze erfolgreich und 2011 in bei der WM in Daegu in Halbfinale der richtige Prüfstein für Lokalmatadorin Corinna Harrer? Die hat schon etwas, was die Regensburgerin unbedingt will, eine Zeit unter zwei Minuten. Für alle, die es noch nicht wissen: Die Olympianorm liegt auch nur bei 1:59,75.Zu den Europameisterschaften nach Helsinki wollen einige deutsche Läuferinnen. Darunter auch die Münchnerin Carolin Pilawa. Dorthin will auch Corinna Harrer, allerdings auf ihrer Spezialstrecke den 1500m.

Über die 1500 m ist die Britin Charlotte Browning mit ihren 4:09,86 die bisher schnellste im Feld. Jennifer Wenth aus Österreich will auch unter den 4:10 bleiben. Gleich dahinter mit deutlichen Zeiten unter den 4:20 können sich Christiane Danner (LG Telis Finanz Regensburg) und die Niederländerin Juanee Cilliers einordnen. Auf dieser Strecke ist aber alles möglich. Sollte das starke Quartett mit den beiden Sujew-Twins, Denis Krebs und der deutschen Meisterin Corinna Harrer bis zur Sparkassen Gala die internationalen Normen noch nicht im Sack haben, wird es im Uni-Stadion schneller werden. Auch eine weitere Lokalmatadorin ist hier ein Thema: Wenn die deutsche Hallen-Meisterin auf dieser Strecke Maren Kock von der LG Telis Finanz bereits in Koblenz, zehn Tage vorher, die 5000m Norm gepackt hat, wird auch sie versuchen, ihre 1500m Bestzeit vielleicht sogar über einen Sieg Richtung 4:10 zu drücken.