Viele Regensburger Athleten der zweiten Reihe verkauften sich am Samstag prächtig

Regensburg, 4. Juni 2012 –  Schlagzeilen konnten sie am Samstag im Regensburger Uni-Stadion mit ihren ganz eigenen, persönlichen Heldentaten nicht machen. Die kleinen Sieger, Regensburger Athleten der zweiten Reihe jedenfalls fühlten sich pudelwohl beim Top-Event Ostbayerns und feierten eine Bestleistung nach der anderen. Die Soethouts, Zwecks, Plinkes und co haben es jedenfalls verdient auch erwähnt zu werden.

Das Regensburg eine Läuferstadt ist, pfeifen inzwischen die Spatzen vom Dach. Auch bei der Sparkassen Gala gefielen Sebastian Zundler als 800m Vorprogramm-Sieger mit 1:52,29, die 1500m Läufer Erik Sommsich (3:49,03), Jonas Zweck (3:49,66), Felix Plinke (3:51,36) und Sebastian Reinwand (3:53,13) sowie Jungspund Jonas Koller (4:00,61) mit teilweise persönlichen Bestleistungen. Auch der Telis-Nachwuchs mit Jonas Fischer (800m/1:57,62), Andreas Schmidt (800m/2:01,50), Franziska Reng (1500m/4:47,05), Sabrina Lang (800m/2:23,05) und Amelie Panzer (800m W14/2:31,34) reihte sich hier prächtig ein, der LLC-Jugendliche Henrik Pahlitzsch finishte mit 4:08,59 über 1500m. Das auch Philipp Pflieger mit seinen 3:43,37 als Gesamt-Fünfter einen Fast-Hausrekord ablieferte und Maren Kock als Dritte (4:16,19) bzw. Chrissy Danner  (6./4:19,47) persönliche Rekordmarken ablieferten, sollte nicht unter den Tisch fallen.

Die Springer warteten mit einem 7,29-Satz von Dreispringer Manuel Ziegler im Weitsprung, sowie einem 5,20-Hüpfer von W14-Talent Jacqueline Sterk auf, die Langsprinter Peter Haller und Mario Saur überzeugten ohne und mit Hürden bei 50,61 und 53,93. Lukas Zweck haderte noch ein wenig mit seinen 51,15 nach langer Verletzungspause und der B-Jugendliche Lukas Kiergaßner freute sich über 55,13 auf der Stadionrunde. Die beiden Weitspringerinnen Sabine Hoja mit 5,70 und Anna-Maria Riss kommen auch langsam wieder in Schwung, was für Stabhochspringer Lukas Schwaiblmair für 4,70 ebenso gilt.

Auf der 5000m Distanz gefielen neben Gesamtsieger und DM-Qualifikant Julian Flügel (14:17,76) auch noch die zwei Telis-Damen mit DM-Qualifikationen von 16:34,08 für Jana Soethout (3.) und 17:02,58 für Steffi Volke (5.). Hindernis-U23-Mann Lukas Kellner war über 3000m mit 9:30,04 auch noch nie schneller. Die Kötztinger Zwillinge Laura und Magdalena Weiß überzeugten mit einem U20-Doppelsieg in 12,14 und 12,16 über die 100m, ihre Teamkolleginnen Martina Barth (2:18,11) und Elisabeth Plötz (2:17,98) legten gute 800m Zeiten in der U20 bzw. U18 nach. Bei den 15-Jährigen siegte hier sogar die Schwandorferin Katarina Feriancova mit tollen 2:20,15.

Laura Weiß wiederum unterbot erstmals in der U20, wenn auch noch mit zu viel Windunterstützung (+2,6 m/s) über 100m Hürden mit 13,94 die 14-Sekunden-Barriere und kämpft um einen JWM-Platz mit. Der Telis-Jugendliche Simon Ziegler erzielte im Weitsprung gute 6,30, hier wurde der Schwandorfer Fabian Müller mit 5,52 sogar Zweiter der U16. Über 100m schafften beide sogar eine 11,47 und 11,52. Im Hochsprung der U20 schwang sich der Obertraublinger Andreas Plößl über 1,85m.