Den Athleten/Innen die Schuld zuzuschieben, ist in seinen Augen ein falscher Ansatz

Köln, 04. März 2008 (dpa/sz) – Köln (dpa) - Stabhochsprung-Ass Tim Lobinger wirft dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) vor, bei der Vermarktung der Sportart seiner Verantwortung nicht gerecht zu werden. «Der DLV macht es sich zu leicht, er behauptet einfach, die Athleten seien Schuld, weil die Leistungen nicht gut genug sind», sagte der deutsche Meister dem «Kölner Stadt-Anzeiger» unmittelbar vor Beginn der Hallen-Weltmeisterschaft in Valencia. Hier geht's weiter auf den Seiten der Süddeutschen Zeitung ...