Telis-Leichtathleten derzeit auf Wolke sieben

Pflieger1-Gabius_DM2012_kiefnerfotoRegensburg, 19. Juni 2012 (orv) - "Das Leben besteht nicht aus Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben!" lautet Corinna Harrers Leitmotiv auf iher brandneuen HP. Genau an diese Worte musste ich mich als Teamchef einer derzeit wunderbaren Mannschaft in der "blauen Stunde" zwischen 16.10 Uhr und 17.30 Uhr bei den Deutschen Meisterschaften zu Wattenscheid erinnern und es ging wohl nicht nur mir aus dem Regensburger Lager so. Die ARD feierte gerade Regensburgs Laufarmada als Auferstehung des deutschen Laufs, ein fassungsloser Coach kam aus dem Gratulieren nicht mehr heraus, wirkte minutenlang völlig derangiert ob der Großtaten seiner Schützlinge und braucht wohl Tage zur inneren Sammlung. Die Konsequenz: Die LG Telis Finanz schickt vier seiner Protagonisten zu den Europameisterschaften in Helsinki, eine gerade 21-Jährige wird auf der Landesverbandsseite als Königin der deutschen Mittelstrecke gekürt, gewinnt zudem vor Diskusweltmeister Robert Harting die Wahl zum Ass des Monats Mai auf leichtathletik.de. Ein Stück des Weges nach oben zur Spitze ist gemacht und es scheint, es ist der richtige.

Bei aller Euphorie über die EM-Einsätze von Corinna Harrer, Florian Orth (beide 1500m), Maren Kock und Philipp Pflieger (beide 5000m) und damit ein Drittel des gesamten deutschen EM-Laufteams stellend, ist dies nur eine Momentaufnahme, die in Helsinki bei internationaler Konkurrenz schnell Schall und Rauch sein können. Dort sind die vier Regensburger Youngster absolute Nobodys und im internationalen Piranhabecken ganz rasch billiges Fischfutter. Sie müssen noch viel lernen, es ist nur der Anfang einer neuen Welt, die sie nur bedingt kennen, ständig schon dran schnüffeln und sie eigentlich als ganz gut empfinden. So gut, dass ihre Beste sogar schon das Olympiaticket in der Tasche hat. Lernfähig sollte wohl auch ihre Heimatstadt Regensburg sein. Es muss nicht immer Fußball sein, wenn man sich das National-T-shirt überstreift und sich schwarz-rot-gold brandet. Es könnte auch mal die Leichtathletik-EM sein, von ARD und ZDF in voller Bandbreite übertragen, und wenn es nur die Vorläufe wären. Die Regensburger Leichtathletik hat ohne Wenn und Aber eine neue Dimension erreicht und braucht jetzt jegliche Unterstützung damit es so weitergeht auf jener imaginären Wolke sieben, die zwar derzeit bei wolkenlosem Sommerwetter nicht sichtbar ist, doch zumindest bei der LG Telis Finanz immer vorhanden zu sein scheint.