Deutschlands Querfeldein-Elite trifft sich zu den Titelkämpfen erneut in Ohrdruf

Lutz,Susi1_Nittendorf-cross08_lutz-foto.jpg

Regensburg, 5. März 2008 (orv) – Das thüringische Ohrdruf ist wie im letzten Jahr Austragungsstätte für die Deutschen Meisterschaften im Crosslauf. Welchen hohen Stellenwert diese Titelkämpfe bei Deutschlands Läufer/Innen haben, zeigt allein das Meldeergebnis. 1143 Nennungen wurden für den kommenden Samstag abgegeben. Darunter auch Sabrina Mockenhaupt, die wegen Ohrdruf sogar auf die Hallen-WM in Valencia verzichtet, und nun bei der DM auf Deutschlands einzige vornominierte Cross-WM-Starterin Susanne Hahn (schlaucom Saarbrücken) trifft. Auf der Männer-Langstrecke fokusiert sich alles auf den Dreikampf zwischen Titelverteidiger Stephan Hohl, Sebastian Hallmann aus München und dem Wattenscheider Alexander Lubina. Regensburgs Hoffnungen liegen mit Susi Lutz und Veronika Ulrich (beide TELIS FINANZ) bei den Juniorinnen und Frauen, sowie bei Junior Philipp Pflieger vom gleichen Team. Nicht weniger als in vier Teamwertungen zählen die Telis-Leute zu den absoluten Medaillenanwärtern. Von den beiden Regensburger Titelverteidigern der Seniorenklassen, Kathi Kaufmann (LG Telis – W45) und Hans Hopfner (LLC Marathon – M50), muss erstere wegen einer Verletzung passen.


„Beim Crosslauf steht bei uns vor allem der Teamgedanke im Vordergrund. Deshalb reisen wir auch mit einer sehr großen Mannschaft an und hoffen auf Grund einiger sehr guter Einzelergebnisse möglichste viele Mannschaften auf’s Treppchen zu bekommen“, so das Credo von Telis-Teamchef Kurt Ring zum absoluten Wintersaison-Höhepunkt für seine Läufer/Innen. In der Tat mischen vor allem die Telis-Regensburgerinnen kräftig mit. Die Mannschaftswertung der Frauen hat man seit 2005 nicht mehr aus den Händen gegeben. Diesmal wird die Konkurrenz über fast fünf Kilometer mit den Mannschaften aus Wattenscheid, Fürth, Saarbrücken und Rostock eine beinharte werden. Eine Mischung aus den Juniorinnen Susi Lutz, im Vorjahr Sechste, Christiane Danner und Julia Kick mit den etwas gestandeneren Frauen um die Vorjahresvierte Veronika Ulrich und die damalige Neunte Conny Türk sollen es nun richten. Daraus ergeben sich natürlich glänzende Aussichten für die drei Juniorinnen in ihrer eigenen Nachwuchswertung und ebenso für die erstmals in der W40 laufenden Veronika Ulrich, die im Verbund mit Rieke Mayer Tancic und Gaby Schöffmann bzw. Michaela Zweck weitere Mannschaftslorbeeren angehen wird.

Im letzten Jahr fehlte den schon damals prächtig laufenden Junioren Max Meingast und Dominik Wagner (beide LG Telis) der dritte Mann, um sich Edelmetall umhängen lassen zu können. Heuer haben sie mit dem damaligen Vierten ihrer Altersklasse, Neuzugang und Cross-EM Starter Philipp Pflieger ein richtiges Pfund dazubekommen, der von sich selbst sagt, „unter den besten Fünf muss es schon sein“ und damit natürlich die Einzelwertung über schwere 7,4 km meint. Mit Sebastian Zundler rückt noch weitere Verstärkung ins Telis-Team, der besondere Qualität schon beim Aufbaurennen in Nittendorf mit einem zweiten Platz aufgezeigt hat. Für den Jugendlichen Jonas Zweck (LG Telis) gilt’s über die 3,8 km der mJA vor allem, Erfahrungen zu sammeln. Johannes Liedl, Lukas Kellner und Felix Wagner komplettieren die Mannschaft.

Erfahrungen allein haben die drei B-jugendlichen Telis-Mädchen Corinna Harrer, Laura Biehler und Kathrin Dinauer trotz ihrer Jugend schon viele gesammelt, allein bei den nationalen Crosstitelkämpfen fehlt noch der ganz große Erfolg. Der soll nun in Ohrdruf möglichst mit glänzendem Edelmetall nachgeholt werden, wobei schon bemerkenswert ist, dass mit Kathrin Dinauer und Corinna Harrer zwei Athletinnen dem Sprintkadern des BLV und DLV angehören. Auf der Königsdisziplin, der Männer-Langstrecke über 9,9 km vertritt der LLC Marathon mit Michael Wolf, Ralph Preißl, Jörg Bühner, Marco Sturm und Marco Benz die Donaumetropole und steuert damit eine Platzierung möglichst in der Nähe des Stockerl an. Crossmeisterschaften sind selbstredend immer auch ein Senioren/Innen-Festival. Mit Veronika Ulrich und Hans Hopfner reisen dieses Mal zwei regionale Gold-Garanten an, einschließlich ihrer Möglichkeiten mit den jeweiligen Alterklassenteams.