Mit souveräner Taktik ins Finale

Orth_Helsinki_KiefnerHelsinki 30. Juni 2012 (leichtathletik.de) - "Das war das härteste Rennen meiner Karriere. Ich habe viel auf der Außenbahn laufen müssen", sagte Florian Orth, nachdem er als Zweiter seines Vorlaufs (3:45,87 min) direkt ins Finale gelaufen war. Für den Deutschen Meister ist das der größte Erfolg seiner bisherigen Karriere. "Ich hoffe, ich kann das Rennen heute gut verdauen. Im Finale werden die Karten neu gemischt. Ich weiß nicht, ob ich morgen noch mal so einfach ein ganz hartes Rennen aus den Beinen zaubern kann." Zu Beginn lief es im anderen Halbfinale für Carsten Schlangen noch nach Plan. Der Berliner sortierte sich nach einem etwas unruhigen Beginn vorne ein. Auch als es auf den letzten 150 Metern im Spurt um die ersten vier Plätze für den direkten Finaleinzug ging, war er noch dabei. Dann geriet er aber ins Straucheln. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...