Im Schatten einer „verrückten“ Saison gehen die Titelkämpfe fast unter

SpindlerPamela1_blv-halle12_kiefnerfotoRegensburg. 5. Juli 2012 (orv) –  Im unmittelbaren Nachfeld der EM und Dunstkreis verschiedener Deutschen Nachwuchsmeisterschaften gehen die Landestitelkämpfe der Aktiven, U20, U18 im oberbayerischen Erding am kommenden Wochenende fast unter. Dementsprechend mager fällt auch das Meldeergebnis in den Frauen- und Männerklassen aus. Trotzdem werden einige Hochkaräter den Weg Richtung Erding finden, darunter auch der Telis-Läufer Philipp Pflieger, der die 1500m angehen will. Wenn auch ein Großteil des Top-Telis-Teams andere Planungen hat, ein paar Titel für die Regensburger sollten dennoch herausspringen.

Fleißigste Goldsammlerin könnte Hürdenass Pamela Spindler werden. Nachdem sie bereits über die Hürden mit ihren heurigen 13,16 gehörig aufhorchen ließ, ließ sie nun auch über 100m in Germering über die Flachdistanz ihre erste 11er-Zeit (11,94 – neuer Oberpfalzrekord) folgen. Ganz egal, ob sie nun über 100m, 200m und/oder die Hürden antritt, ist sie eine Goldkandidatin. Im Stabhochsprung der Männer könnte Lukas Schwaiblmair, Matthias Küsters und Simon Ziegler sogar ein Telis-Medaillensweep, das heißt Gold-Silber-Bronze möglich sein. Sichere Sieggaranten sollten auch Philipp Pflieger, über 1500m assistiert von seinem aufstrebenden Teamkollegen Jonas Zweck, und Dreispringer Manuel Ziegler, der auch noch im Weitsprung eine Medaille will, sein. Am Ende ganz oben könnte auch 800m-Läufer Sebastian Zundler stehen, genauso wie die beiden Telis-Weitspringerinnen Sabine Hoja (Frauen) und Anna-Maria Riss (U20). Im Mittelstreckenbereich gehört Anna Plinke über 1500m nach ihren phänomenalen 4:32,60 von Pfungstadt (4.7.) ganz plötzlich zu den Anwärterinnen auf Edelmetall. Ihre Teamkollegin Jana Southout, am letzten Wochenende auf 4:25,63 verbessert wird allerdings ebenso fehlen wie Corinna Harrer, Maren Kock und Christiane Danner. Mit dabei ist Juniorin Steffi Perfler, die an einem guten Tag auch Zeiten unter 4:35 drauf hat. 400m Hürdenmann Mario Saur könnte mit viel Glück sogar auf’s Treppchen hüpfen, muss sich aber mit der gesamten EM-erprobten bayerischen Langhürdenprominenz um Giehl und Gollnow messen.

Im Nachwuchsbereich zählen die Läufer/Innen Franziska Reng (3000m U18), Andreas Schmidt (1500m U18) und Sabrina Lang (3000m/1500m U20) zum erweiterten Kreis von Medaillenaspiranten. Nicht dabei ist hier natürlich der für die Junioren-WM nominierte Jonas Koller, der am kommenden Dienstag in Barcelona über 10.000m an den Start gehen wird. Luka Krampert versucht sich im Sprint der U20 so teuer wie möglich zu verkaufen.